Main Content

CESifo Group Munich

Die aus dem Center for Economic Studies (CES), dem ifo Institut und der CESifo GmbH (Münchener Gesellschaft zur Förderung der Wirtschaftswissenschaft) bestehende CESifo-Gruppe ist auf dem Gebiet der Wirtschaftswissenschaften ein in Europa bisher einmaliger Forschungsverbund. weiter lesen CESifo Group Munich

  1. News
  2. Umfrage­ergebnisse
  3. Termin­vorschau
  4. Neuer­scheinungen
  1. Gastforscher im Juli

    teaserImage Martin R. West, Harvard Graduate School of Education, Harvard University, besucht das ifo Institut im Juni. Georg Schaur, University of Tennessee, John Komlos, emeritierter Professor der LMU München, Robert Fairlie und Rebecca London, beide University of California, Santa Cruz, sind am Center for Economic Studies (CES) zu Gast. Details

  2. Die Übertragbarkeit von Sozialleistungen

    teaserImage Die Übertragbarkeit von Sozialleistungen zwischen Berufsgruppen aber auch länderübergreifend beschäftigt zunehmend die Bürger und Politiker. In der aktuellen Ausgabe der CESifo Economic Studies befassen sich namhafte Ökonomen mit den Möglichkeiten und Auswirkungen der Übertragbarkeit von Sozialleistungen auf Migration, Besteuerung und Versicherungen. Details

  3. Kredithürde eilt von einem Unterbietungsrekord zum anderen

    teaserImage Für deutsche Unternehmen ist es so leicht wie nie, Bankkredite zu erhalten. Die Kredithürde für die gewerbliche Wirtschaft in Deutschland ist im Juni auf 15,1 Prozent gefallen, nach 15,7 Prozent im Vormonat. Dies ist erneut ein historischer Tiefstand. Die Flutung Europas mit dem Geld der Europäischen Zentralbank zeigt Wirkung. Den deutschen Unternehmen wird das Geld schon fast aufgedrängt. Details

  4. ifo-Präsident spricht sich für geordneten Grexit aus

    teaserImage ifo-Präsident Hans-Werner Sinn hat sich für einen geordneten Grexit ausgesprochen. „Der absehbare Konkurs des Landes ist sehr bedauerlich. Griechenland braucht nun sofort eine neue elektronische Währung parallel zum Euro und den Stopp aller Euro-Überweisungen ins Ausland, also Kapitalverkehrskontrollen“, sagt Sinn und ergänzt: „Die neue Währung würde abwerten gegenüber dem Euro, und damit würde das Land wieder wettbewerbsfähig.“ Details

  5. ifo Geschäftsklima für Ostdeutschland trübt sich abermals ein

    teaserImage Der ifo Geschäftsklimaindex für die gewerbliche Wirtschaft Ostdeutschlands ist im Juni abermals gefallen, von 107,2 Indexpunkten im vergangenen Monat auf aktuell 105,7 Punkte. Damit fällt der Klimaindikator auf das Niveau zur Jahresmitte 2013. Maßgeblich für die Verschlechterung des Geschäftsklimas sind die als spürbar zurückhaltender eingestuften Einschätzungen zur aktuellen Geschäftslage. Zudem beurteilen die ostdeutschen Befragungsteilnehmer erneut die Geschäftserwartungen für die kommenden sechs Monate etwas ungünstiger. Das Ringen um Griechenland entflammt Unsicherheit in der ostdeutschen Wirtschaft. Details

  1. Die Kredithürde - Ergebnisse des ifo Konjunkturtests im Juni 2015

    Kredithürde eilt von einem Unterbietungsrekord zum anderen

    29.06.2015: Für deutsche Unternehmen ist es so leicht wie nie, Bankkredite zu erhalten. Die Kredithürde für die gewerbliche Wirtschaft in Deutschland ist im Juni auf 15,1 Prozent gefallen, nach 15,7 Prozent im Vormonat. Dies ist erneut ein historischer Tiefstand. Die Flutung Europas mit dem Geld der Europäischen Zentralbank zeigt Wirkung. Den deutschen Unternehmen wird das Geld schon fast aufgedrängt. Details

  2. Ergebnisse des ifo Konjunkturtests im Juni 2015

    ifo Geschäftsklima für Ostdeutschland trübt sich abermals ein

    26.06.2015: Der ifo Geschäftsklimaindex für die gewerbliche Wirtschaft Ostdeutschlands ist im Juni abermals gefallen, von 107,2 Indexpunkten im vergangenen Monat auf aktuell 105,7 Punkte. Damit fällt der Klimaindikator auf das Niveau zur Jahresmitte 2013. Maßgeblich für die Verschlechterung des Geschäftsklimas sind die als spürbar zurückhaltender eingestuften Einschätzungen zur aktuellen Geschäftslage. Zudem beurteilen die ostdeutschen Befragungsteilnehmer erneut die Geschäftserwartungen für die kommenden sechs Monate etwas ungünstiger. Das Ringen um Griechenland entflammt Unsicherheit in der ostdeutschen Wirtschaft. Details

  3. ifo Beschäftigungsbarometer - Ergebnisse des ifo Konjunkturtests im Juni 2015

    Leichter Rückgang der Einstellungsbereitschaft der deutschen Wirtschaft

    26.06.2015: Die deutschen Firmen suchen derzeit etwas weniger Personal. Das ifo Beschäftigungsbarometer ist im Juni leicht gesunken auf 107,8 Indexpunkte, von 108,2 im Vormonat. Die treibende Kraft bleibt der Dienstleistungssektor. Details

  4. ifo Exporterwartungen - ifo Konjunkturtest im Juni 2015

    Exportaussichten für die Industrie etwas gedämpft

    25.06.2015: Die Exporterwartungen der deutschen Industrie haben sich leicht eingetrübt. Sie sind laut ifo Institut im Juni auf 9,2 Saldenpunkte gesunken, nach 10,4 im Mai. Das ist der dritte Rückgang in Folge. Der Anstieg des Exportgeschäfts schwächt sich weiter ab. Die expansiven Effekte der Euroabwertung laufen langsam aus. Details

  5. ifo Konjunkturtest Juni 2015

    ifo Geschäftsklimaindex gesunken

    24.06.2015: Der ifo Geschäftsklimaindex für die gewerbliche Wirtschaft Deutschlands ist im Juni auf 107,4 Punkte gesunken, von 108,5 im Vormonat. Der Indikator der Geschäftslage ging zurück nach drei Anstiegen in Folge. Die Erwartungen trübten sich zum dritten Mal ein und waren mehrheitlich nur noch leicht optimistisch. Die Aussichten für die deutsche Wirtschaft sind gedämpft. Details

  6. Ergebnisse des ifo Konjunkturtest im Juni 2015

    ifo Konjunkturtest Dienstleistungen: ifo Geschäftsklimaindikator für die Dienstleister erneut gestiegen

    24.06.2015: Der ifo Geschäftsklimaindikator für das Dienstleistungsgewerbe Deutschlands ist im Juni von 26,1 auf 27,1 Saldenpunkte gestiegen. Dies ist der höchste Wert seit Juli 2011. Die sehr guten Lageeinschätzungen wurden etwas zurückgenommen. Mit Blick auf die kommenden Monate erwarten die Dienstleister jedoch deutlich bessere Geschäfte. Die Beschäftigungspläne der Unternehmen bleiben expansiv ausgerichtet, wenn auch weniger stark als im Mai. Details

  7. Ergebnisse der ifo Architektenumfrage im 2. Quartal 2015

    ifo Architektenumfrage: Geschäftslage weiterhin erfreulich gut

    11.06.2015: Nach den Ergebnissen der vierteljährlichen Umfrage des ifo Instituts bei den freischaffenden Architekten hat sich das Geschäftsklima zu Beginn des zweiten Quartals 2015 kaum verändert. Die befragten Architekten beurteilten ihre aktuelle Geschäftslage etwas besser als zu Beginn des Jahres. Die Geschäftserwartungen fielen dagegen etwas ungünstiger aus als vor einem Vierteljahr. Das Geschäftsklima insgesamt ist aber weiterhin recht gut. Details

  8. Ergebnisse der Regionalauswertung Sachsen des ifo Konjunkturtests im Mai 2015

    Die innerdeutschen Arbeitskämpfe und die Unsicherheit im Euroraum bremsen die sächsische Wirtschaft

    10.06.2015: Der ifo Geschäftsklimaindex für die gewerbliche Wirtschaft Deutschlands ist im Mai geringfügig auf 108,5 Punkte gesunken, von 108,6 im Vormonat. Die Klimaindikatoren für die ostdeutschen Bundesländer und Sachsen sind hingegen regelrecht abgestürzt. Ursächlich für die spürbare Eintrübung des Geschäftsklimas für die sächsische gewerbliche Wirtschaft sind die Geschäftserwartungen für die kommenden sechs Monate. Die befragten Unternehmen aus Sachsen erwarten insgesamt einen ungünstigen Geschäftsverlauf in der nahen Zukunft. Des Weiteren zeigten sich die sächsischen Befragungsteilnehmer nicht mehr so zufrieden mit ihrer momentanen Geschäftslage. Die innerdeutschen Arbeitskämpfe und die Unsicherheit über die Zukunft Griechenlands bremsen die sächsische Konjunktur im Mai aus. Details

  9. ifo Exportklima April 2015

    Unternehmens- und Verbrauchervertrauen im Ausland weiter hoch

    03.06.2015: Das ifo Exportklima ist von 0,43 Indexpunkten im März auf 0,28 Punkte im April gefallen, befindet sich aber weiterhin auf hohem Niveau. Das Unternehmens- und Verbrauchervertrauen im Ausland blieb stabil gegenüber dem Vormonat. Die Wettbewerbsfähigkeit hat sich im April hingegen nicht mehr so stark verbessert wie im März. Details

  10. Die Kredithürde - Ergebnisse des ifo Konjunkturtests im Mai 2015

    Kredithürde sinkt immer weiter

    27.05.2015: Die Kredithürde für die gewerbliche Wirtschaft in Deutschland ist im Mai auf 15,7 Prozent gefallen, nach 16,0 Prozent im Vormonat. Dies ist erneut ein historischer Tiefstand. Das ohnehin extrem günstige Finanzierungsumfeld für die Unternehmen verbessert sich damit noch einmal. Details

Banken und Märkte nach der Finanzkrise: Eine Einordnung

Banken und Märkte nach der Finanzkrise: Eine Einordnung

Münchner Seminar am 06.07.2015 mit Prof. Dr. Jan Pieter Krahnen, Professor für Kreditwirtschaft und Finanzierung, House of Finance, Goethe-Universität Frankfurt
weiter lesen Banken und Märkte nach der Finanzkrise: Eine Einordnung

Kommende Veranstaltungen

  1. Human Capital Quality and Aggregate Income Differences: Development Accounting for U.S. States

    • 01.07.2015, 12:00 - 13:00 Uhr
    • ifo Lunchtime Seminar
    • Jens Ruhose
    • ifo Institut, Ludwig-Erhard-Saal, Poschingerstr. 5, München

  2. Assessing the Green Paradox

    • 02.07.2015, 12:15 Uhr - 03.07.2015, 15:30 Uhr
    • Ifo Workshop
    • ifo Institut, Poschingerstr. 5, 81679 München

  3. Regulation versus Taxation: Efficiency of Zoning and Tax Instruments as Anti-Congestion Policies und Why not to Choose the most Convenient Labor Supply Model?

    • 06.07.2015, 11:10 - 12:40 Uhr
    • Lunchtime Seminar TU Dresden
    • Georg Hirte
    • TU Dresden, Sitzungszimmer der Fakultät Wirtschaftswissenschaften, Raum SCH B 037

  4. Internal Seminar of the CESifo Group

    • 06.07.2015, 12:00 - 13:00 Uhr
    • Internal Seminar of the CESifo Group
    • Laura Sunder-Plassmann, University of Copenhagen
    • CES, Schackstr. 4/II, Seminarraum (207)

    Gemeinsame Veranstaltung mit dem Macro Research Seminar

  5. Banken und Märkte nach der Finanzkrise: Eine Einordnung

    • 06.07.2015, 18:00 - 19:30 Uhr
    • Münchner Seminar
    • Prof. Dr. Jan Pieter Krahnen, Professor für Kreditwirtschaft und Finanzierung, House of Finance, Goethe-Universität Frankfurt
    • ifo Institut, Ludwig-Erhard-Saal, Poschingerstr. 5, 81679 München

Soeben erschienen

  1. Cover Image Sinn, Hans-Werner, "The Greek Tragedy", CESifo Forum 16 Special Issue 2015 (June), 2015, 5-35, Deutsche Version | Details | PDF Download

  2. Cover Image Sinn, Hans-Werner, "Die griechische Tragödie ", ifo Schnelldienst 68 (Sonderausgabe Mai), 2015, 03-33, (Update) | English version | Details | PDF Download | EPUB Download

  3. Cover Image Sinn, Hans-Werner, The Euro Trap. On Bursting Bubbles, Budgets, and Beliefs, Oxford University Press, Oxford, 2014, 416 , Information | Details

Zeitschriften

  1. Cover Image "ifo Schnelldienst 12/2015", ifo Institut, München, 2015, 03-62 | Details

  2. Cover Image "ifo Dresden berichtet 3/2015", ifo Institut, Dresden, 2015 | Details | PDF Download

  3. Cover Image "ifo Schnelldienst 11/2015", ifo Institut, München, 2015, 03-56 | Details

  4. Cover Image "CESifo Forum Special Issue 2015 (June): The Greek Tragedy", Ifo Institute, Munich, 2015, 36, Deutsche Version | Details | PDF Download | EPUB Download

  5. Cover Image "ifo Konjunkturperspektiven 05/2015", ifo Institut, München, 2015 | Details

  6. Cover Image "ifo-GfK-Konsumreport 05/2015", ifo Institut; GfK Marktforschung, München; Nürnberg, 2015 | Details | PDF Download

Bücher

  1. Cover Image Felbermayr, Gabriel, Erdal Yalcin, Alexander Sandkamp und Philipp Lang, Beschäftigungseffekte der Exportkreditgarantien des Bundes und globale Wertschöpfungsketten, ifo Forschungsberichte 68, ifo Institut, 2015 | Details | PDF Download

  2. Cover Image Felbermayr, Gabriel, Wilhelm Kohler, Rahel Aichele, Günther Klee und Erdal Yalcin, Mögliche Auswirkungen der Transatlantischen Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP) auf Entwicklungs- und Schwellenländer, ifo Forschungsberichte 67, ifo Institut, 2015 | Details | PDF Download

  3. Cover Image Eck, Alexander, Joachim Ragnitz, Simone Scharfe, Christian Thater und Bernhard Wieland, Öffentliche Infrastrukturinvestitionen: Entwicklung, Bestimmungsfaktoren und Wachstumswirkungen, ifo Dresden Studien 72, ifo Institut, 2015 | Details | PDF Download

Working Paper

  1. Cover Image Schwerdt, Guido und Ludger Woessmann, "The Information Value of Central School Exams", CESifo Working Paper No. 5404, June 2015 | Details | PDF Download

  2. Cover Image Hanushek, Eric A., Jens Ruhose und Ludger Woessmann, "Human Capital Quality and Aggregate Income Differences: Development Accounting for U.S. States", CESifo Working Paper No. 5411, June 2015, Also published as: NBER Working Paper No. 21295 (PDF) | Details | PDF Download

  3. Cover Image Ngo, Ha Quyen, Niklas Potrafke, Marina Riem und Christoph Schinke, "Ideology and Dissent among Economists: The Joint Economic Forecast of German Economic Research Institutes", CESifo Working Paper No. 5393, June 2015 | Details | PDF Download

  4. Cover Image Arnold, Nadjeschda und Ray Rees, "The Sovereign Default Problem in the Eurozone: An Insurance-Based Approach", CESifo Working Paper No. 5389, June 2015 | Details | PDF Download

  5. Cover Image Sinn, Hans-Werner, "The Green Paradox: A Supply-side View of the Climate Problem", CESifo Working Paper No. 5385, June 2015 | Details | PDF Download

  6. Cover Image Eppinger, Peter und Niklas Potrafke, "Did Globalization Influence Credit Market Deregulation", CESifo Working Paper No. 5374, May 2015 | Details | PDF Download

  7. Cover Image Angerer, Silvia, Daniela Glätzle-Rützler, Philipp Lergetporer und Matthias Sutter, "Cooperation and discrimination within and across language borders: Evidence from children in a bilingual city", Ifo Working Paper No. 200, 2015 | Details | PDF Download

  8. Cover Image Schulz, Bastian, "Wage Rigidity and Labor Market Dynamics with Sorting", Ifo Working Paper No. 199, 2015 | Details | PDF Download

  9. Cover Image Henzel, Steffen, Robert Lehmann und Klaus Wohlrabe, "Nowcasting Regional GDP: The Case of the Free State of Saxony", CESifo Working Paper No. 5336, April 2015 | Details | PDF Download

  10. Cover Image Kauder, Björn und Niklas Potrafke, "The Growth in Military Expenditure in Germany 1951-2011: Did Parties Matter?", CESifo Working Paper No. 5337, April 2015 | Details | PDF Download