Jg. 1, Nr. 8, August 2005

Inhalt

 

 
Aktuelles  

ifo Geschäftsklimaindex: Keine weitere Verbesserung
Der ifo Geschäftsklimaindex für die gewerbliche Wirtschaft Deutschlands ist im August leicht gefallen, nachdem er im Vormonat deutlich gestiegen war. Trotz dieser Abwärtskorrektur liegt der Index aber immer noch über den Werten von März bis Juni dieses Jahres. Der Rückgang resultierte aus einer ungünstigeren Lagebeurteilung durch die befragten Untenehmen. Ihre Geschäftsaussichten für die nächsten sechs Monate schätzten sie dagegen noch etwas besser ein als im Juli. mehr...

 
ifo Standpunkt 67
Fünf Schocks, die Deutschland zum Schlusslicht machten
ifo-Präsident Hans-Werner Sinn zur wirtschaftlichen Lage und Reformnotwendigkeit. mehr...
 
 
Weltwirtschaft: Stabilisierungstendenz
Der Indikator für das ifo Weltwirtschaftsklima stabilisierte sich im Juli auf dem Niveau der April-Erhebung, nachdem er zuvor fünfmal hintereinander gesunken war. Weiter verschlechterten Urteilen zur gegenwärtigen wirtschaftlichen Lage standen günstigere Erwartungen für die nächsten sechs Monate gegenüber. Es verstärkt sich damit der Eindruck, dass es sich bei der seit Mitte 2004 eingetretenen Verlangsamung im weltwirtschaftlichen Wachstum nur um eine vorübergehende Störung handelt und nicht um den Beginn eines weltweiten Konjunkturabschwungs. mehr...
Weltwirtschaftsklima 
            bleibt weiterhin in Abkühlungsphase
 
ifo Institut: Neuer Service
Das ifo Institut bietet den Nutzern seiner Internet-Seiten einen neuen und umfangreichen Service, der Daten des Instituts und weitere, häufig nachgefragte Wirtschaftsinformationen aussagefähig in graphischer und tabellarischer Form aufbereitet. Mit diesem Service bündelt das ifo Institut wichtige ausgewählte deutsche und internationale Wirtschaftsdaten auf seinen Seiten und erleichtert die Recherche. Unter der Rubrik Wirtschaftsinformationen/Wirtschaftsdaten finden sich u.a. Informationen zum Euro, verschiedene Kaufkraftparitäten, Daten zur internationalen und deutschen Konjunktur, Kennzahlen der Öffentlichen Finanzen, Daten zu Innovationen, Kennzahlen zur Bautätigkeit, Informationen zur Bildungsökonomie, Kennzahlen zum Arbeitsmarkt und der Sozialpolitik, umweltökonomische Aspekte sowie Daten zu Ostdeutschland und Sachsen. mehr...
Weltwirtschaftsklima 
            bleibt weiterhin in Abkühlungsphase

Forschungsergebnisse aus dem ifo Institut
ifo Institut: Schwäche im Wohnungsneubau bremst europäische Baukonjunktur
Nach den Ergebnissen der 59. Euroconstruct-Konferenz wirkt der Wohnungsneubau auch mittelfristig als Bremse für die Erholung des Bausektors und für den gesamtwirtschaftlichen Aufschwung in Europa. Die neuen Prognosen zeigen für die 19 Euroconstruct-Länder einen bis zum Jahr 2007 anhaltenden Rückgang des Eigenheimbaus. mehr...
 
Euroraum: Wirtschaftsklima nicht weiter verschlechtert
Der ifo-Indikator für das Wirtschaftsklima im Euroraum ist im Juli 2005 stabil geblieben, nachdem er zuvor dreimal hintereinander gesunken war. Während sich die Urteile zur aktuellen wirtschaftlichen Situation weiter verschlechterten, verbesserten sich die Erwartungen für die kommenden sechs Monate. mehr...
Neu in der DICE Datenbank
In der Datenbank finden sich neue Übersichten zu den Themen Versicherung von Terror-Risiken, Öffentliche Sozialausgaben, Schutz von Investitionen. Die Zusammenstellungen geben Auskunft über die institutionellen Bedingungen in den europäischen und weiteren großen Industrieländern. mehr...

Publikationen
ifo
 

ifo Studie: "New Economy" - nur bedingt Chancen für Deutschland
Die wachsende Verbreitung von Informations- und Kommunikationstechniken führt in Deutschland nicht zu einem Anstieg des Potentialwachstums und der gesamtwirtschaftlichen Produktion. Eine Ursache dafür ist die eingeschränkte Funktionsfähigkeit des Arbeitsmarktes: Freigesetzte Arbeitskräfte finden keine alternative Beschäftigung. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des ifo Instituts, die in der Reihe "ifo Beiträge zur Wirtschaftsforschung, Band 19" erschienen ist. mehr...

 

ifo Investitionstest Großhandel: kein Ende der Investitionszurückhaltung
Die Ergebnisse des neuen ifo Investitionstests im Großhandel lassen nicht mit einem Wachstum der Bruttoanlageinvestitionen für das laufende Jahr rechnen. Mit Ausnahme der größeren Unternehmen plant die Mehrheit der befragten Firmen niedrigere oder gleich bleibende Investitionen. mehr...

 
 
ifo Architektenumfrage: Geschäftserwartungen signalisieren zunehmende Skepsis
Das ifo Geschäftsklima unter den freischaffenden Architekten hat sich zu Beginn des zweiten Quartals 2005 wieder etwas eingetrübt. Die deutliche Aufhellung, die vor einem Vierteljahr registriert werden konnte, setzte sich somit nicht fort. mehr...
 
   
Im August erschienen:  
ifo Dresden berichtet 4/2005. Themen: Wirtschaft und Arbeitsmarkt in Sachsen und Ostdeutschland 2005/2006; Handel und Arbeitsmarkt Sachsens; Änderungen bei den Hinzuverdienstmöglichkeiten beim Arbeitslosengeld II. mehr...  
 
ifo Schnelldienst 16/2005. Themen: Bundesländer im Standortwettbewerb; Ökonometrie der Kriminalität; Ifo World Economic Survey. mehr...  
 
ifo Schnelldienst 15/2005. Themen: Wege aus der Arbeitslosigkeit - Lehren aus der Weltwirtschaftskrise; Vorjahrespreisbasis in den VGR; Zukunft Europas. mehr...  
 
Oliver Hülsewig, Eric Mayer und Timo Wollmershäuser, "Bank Loan Supply and Monetary Policy Transmission in Germany: An Assessment Based on Matching Impulse Responses ", Ifo Working Paper No. 14, August 2005. mehr...  
 
Gebhard Flaig und Horst Rottmann, "Labour Market Institutions and Employment Thresholds. An International Comparison", Ifo Working Paper No. 15, August 2005. mehr...  
 
Ludger Wößmann, "Ursachenkomplexe der PISA-Ergebnisse: Untersuchungen auf Basis der internationalen Mikrodaten", Ifo Working Paper No 16, August 2005. mehr...  
 

CESifo


 

CESifo Working Paper: Budgetstabilisierung der neuen EU-Mitgliedstaaten wenig erfolgreich
Die fiskalpolitischen Anstrengungen der neuen Mitgliedsländer vor und seit dem EU-Beitritt sind vor dem Hintergrund des Stabilitäts- und Wachstumspaktes und einer möglichen Mitgliedschaft in der Europäischen Währungsunion von besonderem Interesse. In einem neuen CESifo Working Paper zeigen Ondrej Schneider und Jan Zápal, dass die Bemühungen der meisten Länder das Staatsbudget in den Griff zu bekommen, wenig erfolgreich waren. mehr...

 

CESifo Working Paper: Regionale Entwicklung und kulturelle Ausprägung
Dass kulturelle Faktoren neben einer geschichtlichen, literarischen und künstlerischen Dimension eine besondere Bedeutung für die wirtschaftliche Entwicklung und das Wachstum einer Gegend haben, steht außer Zweifel. Wie Kultur, und vor allem spezifische Kulturindikatoren, die wirtschaftliche Entwicklung beeinflussen, dieser Frage geht Guido Tabellini in seinem CESifo Working Paper ausführlich nach. mehr...

 
 
CESifo Forum, Vol. 6, 2/2005, Thema: 4th Munich Economic Summit. mehr...  
 
Gabriela Schuetz, Herinrich Ursprung und Ludger Woessmann, "Education Policy and Equality of Opportunity", CESifo Working Paper No. 1518, August 2005. mehr...  
 

Externe Publikationen


 
Peter Egger, "Transport Costs in A Multilateral World", Southern Economic Journal 71 (3), 2005, 592-606.  
 
Peter Egger (mit Hartmut Egger), "The Determinants of EU Processing Trade", The World Economy 28 (2), 2005, 147-168.  

Veranstaltungen
ifo Workshop
Am 14 und 15. Oktober veranstaltet das ifo Institut den Workshop "Survey Data in Economics - Methodology and Applications". Diskutiert wird der Nuten der ifo-Umfrageergebnisse für die wirtschaftswissenschaftliche Forschung. mehr...
 

Personalien
Berufung von Wolfgang Eggert an die Universität Paderborn
Wolfgang Eggert, der im Sommersemester für eine Lehrstuhlvertretung an der Universität Paderborn beurlaubt war, hat nun einen Ruf dorthin erhalten. Er wird im Wintersemester 2005/2006 an die Universität Paderborn wechseln. Herr Eggert wird aber als ifo-Forschungsprofessor weiterhin eng mit dem ifo Institut zusammenarbeiten.

ifo in den Medien
"Sozialismus und Neid"
Gastbeitrag von Prof. Hans-Werner Sinn. In: WirtschaftsWoche, 18. August 2005. mehr...
 
   
"Erziehung bei der Rente belohnen"
Gastbeitrag von Prof. Hans-Werner Sinn zur Kinderrente. In: Westdeutsche Zeitung, 10. August 2005. mehr...
 

Termine
  • 16. bis 17. September 2005: Norwegian - German Seminar on Public Economics, ifo Institut
  • 27. September 2005: ifo Geschäftsklimaindex
  • 13. Oktober 2005: Euro-zone Economic Outlook
  • 14. bis 15. Oktober: Ifo Conference on Survey Data in Economics, ifo Institut
  • 20. Oktober 2005: Pressekonferenz zur Gemeinschaftsdiagnose, Berlin
  • 25. Oktober 2005: ifo Geschäftsklimaindex

Kundenservice

Der ifo Newsletter ist ein kostenloser Service und informiert Sie monatlich per E-Mail über neue Forschungsergebnisse, Publikationen, Veranstaltungen und vieles mehr aus dem ifo Institut.
Sie haben die Wahl zwischen der Ihnen hier vorliegenden Version in HTML oder als pdf.


AbonnierenAbmelden  | Feedback

Besuchen Sie uns unter www.ifo.de

ISSN 1860-4765
Copyright ifo Institut für Wirtschaftsforschung 2005.

Herausgeber: ifo Institut für Wirtschaftsforschung an der Universität München,
Poschingerstraße 5, 81679 München, Telefon: +49 (89) 9224-0, Fax: +49 (89) 985369;
E-Mail:newsletter@ifo.de;
Der Abdruck ist nur mit Quellenangabe gestattet.
Redaktion: Dr. Marga Jennewein, Annette Marquardt
.