Jg. 1, Nr. 4, April 2005

Inhalt

 

 
Aktuelles  

ifo Geschäftsklimaindex nochmals verschlechtert
Der ifo Geschäftsklimaindex für die gewerbliche Wirtschaft Deutschlands ist im April erneut gefallen. Damit ist der Klimaindikator zum dritten Mal in Folge zurückgegangen. Ihre aktuelle Lage beurteilten die befragten Unternehmen zwar nur wenig verändert, die Geschäftsaussichten für die nächsten sechs Monate jedoch pessimistischer als im Vormonat. Dies deutet darauf hin, dass die konjunkturelle Dynamik auch in den nächsten Monaten schwach sein wird. mehr...

 
Frühjahrsgutachten 2005
Am 26. April stellten die sechs Wirtschaftsforschungsinstitute ihr Frühjahrsgutachten zur Lage der Weltwirtschaft und der deutschen Wirtschaft vor. mehr...
 
 
ifo Standpunkt 64
Warum Mindestlöhne Deutschland schaden

ifo-Präsident Hans-Werner Sinn über Lohnwettbewerb. mehr...
 

Internetseite des ifo Instituts im neuen Look
Der Internetauftritt des ifo Instituts präsentiert sich in einem komplett neuen Gewand und wurde mit den Seiten des CESifo GmbH und des Center fur Economic Studies (CES) zusammengeführt. Besuchen Sie uns unter
www.ifo.de.


Forschungsergebnisse aus dem ifo Institut
Sozialabgabenfreibetrag hat kaum Beschäftigungseffekte
Ein allgemeiner Freibetrag bei den Sozialabgaben wird kaum Beschäftigungseffekte haben, wenn er das bestehende soziale Sicherungssystem und seine Regelungen unverändert lässt. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue ifo-Studie, die sich mit einem Vorschlag des Deutschen Gewerkschaftsbundes auseinandersetzt, der einen Freibetrag bei den Sozialabgaben in Höhe von 250 Euro pro Monat vorsieht. mehr...
 
Leichter Rückgang der Mehrwertsteuerhinterziehung
Zum ersten Mal seit vier Jahren rechnet das ifo Institut mit einem leichten Rückgang der Mehrwertsteuerhinterziehung: Für das laufende Jahr gehen die Steuerexperten von einer Hinterziehungsquote von 9,5% aus. In den Vorjahren waren es noch 10%. mehr...
 
Euro-zone Economic Outlook: Moderates Wachstum in der Eurozone
Im laufenden Jahr wird das Wachstum in der Eurozone moderat zulegen. Die Industrieproduktion dürfte mit 0,4% im ersten Quartal, 0,0% im zweiten Quartal sowie 0,3% im dritten Quartal verhalten steigen. mehr...
Neu in der DICE Datenbank
Neu im April: internationaler Vergleich der Besteuerung von Arbeitnehmereinkommen und Anreize für Zuwanderung von hoch qualifizierten Arbeitskräften. mehr...

Publikationen
ifo
 
Das deutsche Rätsel
Deutschland wirft ein ökonomisches Rätsel auf. Einerseits ist es Schlusslicht beim europäischen Wachstum und durchlebt einen Nachkriegsrekord bei der Arbeitslosigkeit. Andererseits ist es Weltmeister beim Warenexport und beim Import touristischer Dienstleistungen. Eine Erklärung für dieses Phänomen: Offensichtlich führt ein starres und überhöhtes Lohnniveau, das den internationalen Wettbewerbsverhältnissen nicht mehr entspricht, zu einer übermäßig raschen Vernichtung arbeitsintensiver Sektoren und zu einem übermäßigen Wachstum der kapitalintensiven Wirtschaftssektoren. mehr...
 

ifo-Umfrage: Kreditklima verbessert
Nach den Umfrageergebnissen des ifo Konjunkturtests hat sich das Kreditklima im verarbeitenden Gewerbe deutlich verbessert. Die Unternehmen geben auf die Frage nach der Bereitschaft der Banken, Kredite zu vergeben, wieder bessere Einschätzungen ab. mehr...

 
 
Im April erschienen  
ifo Schnelldienst 8/2005 mit dem Frühjahrsgutachten.  
 
ifo Schnelldienst 7/2005. mehr...  
 
ifo Dresden berichtet 2/2005. mehr...  
 

CESifo


 
Effekte des Euro kleiner als erwartet
Die Einführung des Euro hat - entgegen den Erwartungen dem innereuropäischen Handel keine zusätzliche Dynamik verliehen. Dies ist das Ergebnis einer Untersuchung von Helge Berger und Volker Nitsch, die als CESifo Working Paper erschienen ist. mehr...
 
Volker Meier und Martin Kolmar, "Intra-Generational Externalities and Inter-Generational Transfers", CESifo Working Paper No. 1437, März 2005. mehr...  
 

Externe Publikationen


 
Thiess Büttner, "Zur Aufkommens- und Budgetwirkung der gemeindlichen Steuerpolitik: empirische Ergebnisse für Baden-Württembergische Gemeinden", Jahrbuch für Regionalwissenschaft 25(1), 2005, 27-43.  
 
Peter Egger, "Transport Costs in a Multilateral World", Southern Economic Journal 71(3), 2005, 592-606.  
 
Peter Egger und Hartmut Egger, "The Determinants of EU Processing Trade", The World Economy 28(2), 2005, 147-168.  
 
Wolfgang Ochel, "Decentralising Wage Bargaining in Germany - A Way to Increase Employment", Labour: Review of Labour Economics and Industrial Relations 19(1), 2005, 91-121.  
 

Kai Sülzle und Achim Wambach, "Insurance in a Market for Credence Goods", The Journal of Risk and Insurance 72(1), 2005, 159-176.

 
Ludger Wößmann, "The Effect Heterogeneity of Central Exams: Evidence from TIMSS, TIMSS-Repeat and PISA", Education Economics 13(2), 2005, 143-169.  

Veranstaltungen

Ist Deutschland noch zu retten? Sieben Thesen zur Zukunft der Republik
Vortragsreihe von Hans-Werner Sinn, Präsident des ifo Instituts für Wirtschaftsforschung

Im Rahmen des Projekts "ifo Uni" wird Prof. Sinn am 11. Mai zum Thema "Land der Greise" vortragen. Die Ausstrahlung dieser Veranstaltung ist am 25. Mai 2005, um 18.00 Uhr, in BR Alpha vorgesehen. mehr...

 
Münchner Seminare
Im diesem Sommersemester werden wieder attraktive Gäste in der Reihe "Münchner Seminare" vortragen. Am 2. Mai 2005 spricht Dr. Wolfgang Schäuble, MdB und Stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Fraktion des Deutschen Bundestages, zum Thema "Europa - unsere Zukunft". Und am 6. Juni wird Toni Pierenkemper von der Universität Köln zum Thema "Von den Freuden und Lasten eines gesegneten Alters. Historische Anmerkungen zur Alterslast" referieren. mehr...

 
ifo Jahresversammlung 2005
Die 56. Jahresversammlung des ifo Instituts findet am Donnerstag, 23. Juni 2005, in der Großen Aula der Ludwig-Maximilians-Universität statt. Nach dem Vortag von Prof. Hans-Werner Sinn über die "Basar-Ökonomie Deutschland" wird sich Prof. Bert Rürup, Vorsitzender des Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung mit der Frage "Nach dem Nachhaltigkeitsgesetz und dem Alterseinkünftegesetz - was bleibt zu tun?" auseinandersetzen. Das anschließende Expertengespräch steht unter dem Motto "Kinder und Renten". mehr...
 
CES Lectures
Neue verfügbare Videoaufzeichnungen der Gastvorlesungen von:
Ray Riezman, University of Iowa, zum Thema "International Trade Theory" mehr...
 
 
Tom Wansbeek, University of Groningen, zum Thema "Measurement Error and Latent Variables in Econometrics". mehr...  

Personalien
Dr. Ludger Wößmann, Leiter des Bereichs Humankapital und Strukturwandel am ifo Institut, gehört nach einem Ranking der "Wirtschaftswoche" zu den zehn besten Nachwuchsökonomen unter 40 Jahren und ist "Deutschlands führender Bildungsökonom mit dem Forschungsschwerpunkt internationale Schülervergleiche". In der Riege der ausgewählten Ökonomen ist Wößmann nicht nur der Jüngste, sondern auch der einzige Mitarbeiter eines Leibniz-Instituts. mehr...

ifo in den Medien
"ifo-Chef Sinn: Man muss das Kapital hätscheln"
Interview mit Prof. Hans-Werner Sinn zur "Kapitalismus-Debatte". In: Neue Osnabrücker Zeitung, 19. April 2005. mehr...
 
   
"Lösen Sie mit am deutschen Rätsel"
Gastbeitrag von Prof. Hans-Werner Sinn zur Basar-Ökonomie Deutschland. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 9. April 2005. mehr...
 
"Was bewegt Hans-Werner Sinn"
Ein Porträt über Prof. Hans-Werner Sinn. In: Die Zeit, 31. März 2005. mehr...
 
 
"Die Dämme sind jetzt gebrochen"
Interview mit Prof. Gebhard Flaig zur Reform des Stabilitätspaktes. In: AZ, 22. März 2005. mehr...

Termine
  • 25. Mai 2005: ifo Geschäftsklimaindex
  • 27. bis 28. Mai 2005: Area Conference on Employment and Social Protection
  • 23. Juni 2005: ifo Jahresversammlung, Ludwig-Maximilians-Universität, München
  • 27. Juni 2005: ifo Geschäftsklimaindex

Kundenservice

Der ifo Newsletter ist ein kostenloser Service und informiert Sie monatlich per E-Mail über neue Forschungsergebnisse, Publikationen, Veranstaltungen und vieles mehr aus dem ifo Institut.
Sie haben die Wahl zwischen der Ihnen hier vorliegenden Version in HTML oder als pdf.


AbonnierenAbmelden  | Feedback

Besuchen Sie uns unter www.ifo.de

ISSN 1860-4765
Copyright ifo Institut für Wirtschaftsforschung 2005.

Herausgeber: ifo Institut für Wirtschaftsforschung an der Universität München,
Poschingerstraße 5, 81679 München, Telefon: +49 (89) 9224-0, Fax: +49 (89) 985369;
E-Mail:newsletter@ifo.de;
Der Abdruck ist nur mit Quellenangabe gestattet.
Redaktion: Dr. Marga Jennewein, Annette Marquardt
.