Main Content

CESifo Group Munich

Die aus dem Center for Economic Studies (CES), dem ifo Institut und der CESifo GmbH (Münchener Gesellschaft zur Förderung der Wirtschaftswissenschaft) bestehende CESifo-Gruppe ist auf dem Gebiet der Wirtschaftswissenschaften ein in Europa bisher einmaliger Forschungsverbund. weiter lesen CESifo Group Munich

  1. News
  2. Umfrage­ergebnisse
  3. Termin­vorschau
  4. Neuer­scheinungen
  1. Wie hängen bilateraler Handel und Einkommensverteilung zusammen?

    teaserImage Unterschiede im Durchschnittseinkommen wirken positiv auf den Handel zwischen zwei Ländern, während Unterschiede in der Einkommensverteilung negativ wirken. Dies zeigen Professor Gabriel Felbermayr, ifo Institut, und Peter Eppinger, Universität Tübingen, im Ifo Working Paper No. 184 und leiten daraus neue Erkenntnisse über die Linder-Hypothese, nach der Länder auch dann Handel treiben, wenn sie sehr ähnlich sind, ab. Details

  2. ifo Branchen-Dialog 2014

    teaserImage Am 5. November 2014 findet der ifo Branchen-Dialog in Kooperation mit der Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern und mit Unterstützung des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie in München statt. Details

  3. CESifo DICE Report 2/2014: Arbeitsmarkt und Zuwanderung

    teaserImage Die Anpassungen des Arbeitsmarktes auf große Zuwanderungsströme diskutieren im CESifo DICE Report 2/2014 Libertad González, Universitat Pompeu Fabra und Barcelona GSE, und Francesc Ortega, Queens College, Tim Krieger, Universität Freiburg, Slobodan Djajiæ, The Graduate Institute, Switzerland, Osea Giuntella, University of Oxford, und Uwe Blien, Linda Borrs, Katja Wolf, alle IAB Nürnberg, und Jens Südekum, Düsseldorf Institute for Competition Economics. Details

  4. CESifo Venice Summer Institute 2014

    teaserImage In Zusammenarbeit mit der Venice International University (VIU) findet zum 15. Mal das CESifo Venice Summer Institute statt. Vom 21. bis 26. Juli 2014 werden Wissenschaftler in fünf Workshops neue Forschungsergebnisse zu den Themen Verhaltensforschung in der Politischen Ökonomie, Energiesubventionen, demographischer Wandel und langfristige Entwicklung, neue regionale Handelsabkommen und Reform des Öffentlichen Sektors diskutieren. Details

  5. Die Wirkung von Innovationen auf die Wertschöpfung in Deutschland

    teaserImage Das Ifo Working Paper Nr. 180 von Dr. Sebastian Benz, Dr. Markus Zimmer, beide ifo Institut, und Prof. Mario Larch, Universität Bayreuth, untersucht mit einer neuen Methodik anhand von Input-Output Tabellen die Effekte zusätzlicher Arbeitskräfte, zusätzlichen Kapitals oder zusätzlicher Innovationen auf die Wertschöpfung unterschiedlicher Wirtschaftszweige in Deutschland. Die Analyse zeigt beispielsweise, dass ein zusätzlicher hochqualifizierter Arbeiter die Wertschöpfung am stärksten im Bereich der Forschungs- und Entwicklungsleistungen erhöht. Weitere Bereiche, in denen die Produktion ansteigt, sind die Erziehungs- und Unterrichtsdienstleistungen, die Dienstleistungen des Gesundheits-, Veterinär- und Sozialwesens, die chemischen Erzeugnisse und die Handelsleistungen mit Kfz, die Reparaturleistungen an Kfz sowie Tankleistungen. Details

  1. Ergebnisse der Regionalauswertung Sachsen des ifo Konjunkturtests im Juni 2014

    Ukraine und Irak: Sächsische Industrie trotzt den politischen Unruhen

    10.07.2014: Der ifo Geschäftsklimaindex für die gewerbliche Wirtschaft Deutschlands ist im Juni auf 109,7 Punkte gefallen, von 110,4 im Vormonat. Während der Klimaindikator in Ostdeutschland gestiegen ist, hat sich das Geschäftsklima der sächsischen Wirtschaft etwas verschlechtert. Maßgeblich ist die weniger gute Lageeinschätzung der sächsischen Unternehmen. Dem Geschäftsverlauf hingegen blicken sie optimistischer entgegen. Trotz Krise in der Ukraine und den Unruhen im Irak bleiben die Vorzeichen für die sächsische Wirtschaft weiter positiv. Details

  2. ifo Exportklima Mai 2014

    ifo Exportklima: Weiterer Anstieg des ifo Exportklimas

    02.07.2014: Das ifo Exportklima stieg im Mai auf 0.40 Saldenpunkte, nach 0.35 Saldenpunkten im April. Der Anstieg resultierte sowohl aus der Verbesserung des Unternehmens- und Verbrauchervertrauens im Ausland als auch der preislichen Wettbewerbsfähigkeit. Details

  3. Die Kredithürde - Ergebnisse des ifo Konjunkturtests im Juni 2014

    Finanzierungsumfeld in Deutschland bleibt weiterhin sehr gut

    30.06.2014: Deutsche Unternehmen kommen weiter sehr leicht an Bankkredite. Die Kredithürde für die gewerbliche Wirtschaft ist nach dem historischen Tiefstand im Mai leicht auf 18,3 Prozent gestiegen, nach 17,4 Prozent im Vormonat. Die Finanzierungsbedingungen für die deutsche Wirtschaft waren bereits vor der Leitzinssenkung der EZB hervorragend und sind es weiterhin. Details

  4. Ergebnisse des ifo Konjunkturtests im Juni 2014

    ifo Geschäftsklima für Ostdeutschland verbessert

    27.06.2014: Der ifo Geschäftsklimaindex für die gewerbliche Wirtschaft Ostdeutschlands ist im Juni, entgegen der Entwicklung in Deutschland, von 109,9 auf 110,1 Indexpunkte leicht gestiegen. Die Unternehmen der ostdeutschen Wirtschaft bewerten ihre derzeitigen Geschäfte besser als im Vormonat. Zudem hat sich der Pessimismus bezüglich des zukünftigen Geschäftsverlaufs verringert. Die ostdeutsche Wirtschaft stemmt sich zunächst gegen die Auswirkungen der Krisen in der Ukraine und im Irak. Details

  5. ifo Beschäftigungsbarometer - Ergebnisse des ifo Konjunkturtests im Juni 2014

    Deutsche Unternehmen bei Neueinstellungen skeptischer

    27.06.2014: Die deutschen Unternehmen sind bei Neueinstellungen skeptischer geworden, suchen aber immer noch Personal. Das ifo Beschäftigungsbarometer für die gewerbliche Wirtschaft Deutschlands, einschließlich des Dienstleistungssektors, sank im Juni auf 106,1 Indexpunkte, von 106,9 Punkten im Vormonat. Der Beschäftigungsaufbau verlangsamt sich damit weiter. Vor allem im Dienstleistungssektor ist aber weiterhin eine Einstellungsbereitschaft zu erkennen. Details

  6. Ergebnisse des ifo Konjunkturtest im Juni 2014

    ifo Konjunkturtest Dienstleistungen: ifo Geschäftsklima Dienstleistungen deutlich verbessert

    24.06.2014: Das ifo Geschäftsklima für das Dienstleistungsgewerbe Deutschlands ist im Juni auf 25,2 Saldenpunkte gestiegen, von 21,5 im Vormonat. Die Beurteilung der aktuellen Lage ist auf den höchsten Stand seit Frühjahr 2007 geklettert. Die Dienstleister blicken zudem erneut optimistischer auf den zukünftigen Geschäftsverlauf. Auch neues Personal wollen sie weiterhin einstellen. Details

  7. ifo Konjunkturtest Juni 2014

    ifo Geschäftsklimaindex gefallen

    24.06.2014: Der ifo Geschäftsklimaindex für die gewerbliche Wirtschaft Deutschlands ist im Juni auf 109,7 Punkte gefallen, von 110,4 im Vormonat. Die aktuelle Geschäftslage wurde unverändert gut bewertet. Jedoch ließ der Optimismus mit Blick auf den zukünftigen Geschäftsverlauf nach. Die deutsche Wirtschaft befürchtet mögliche Auswirkungen der Krisen in der Ukraine und im Irak. Details

  8. Ergebnisse der ifo Architektenumfrage im 2. Quartal 2014

    ifo Architektenumfrage: Verbessertes Geschäftsklima

    12.06.2014: Nach den Umfrageergebnissen des ifo Instituts bei den freischaffenden Architekten hat sich das Geschäftsklima zu Beginn des zweiten Quartals 2014 weiter verbessert. Es ist so gut wie seit über 20 Jahren nicht mehr. Details

  9. Ergebnisse der Regionalauswertung Sachsen des ifo Konjunkturtests im Mai 2014

    Sächsische Wirtschaft weiter auf Wachstumskurs, nur der Arbeitsmarkt schwächelt

    10.06.2014: Der ifo Geschäftsklimaindex für die gewerbliche Wirtschaft Deutschlands ist im Mai auf 110,4 Punkte gefallen, von 111,2 im vergangenen Monat. Auch in Ostdeutschland und Sachsen hat sich das Geschäftsklima spürbar eingetrübt. Maßgeblich für den Rückgang des sächsischen Klimaindikators sind die Erwartungen der Unternehmen bezüglich ihres weiteren Geschäftsverlaufs. Insgesamt gehen die Befragungsteilnehmer aus Sachsen in den kommenden sechs Monaten von einer weniger günstigen Geschäftsentwicklung aus. Mit ihrer momentanen Geschäftssituation sind sie hingegen nochmals zufriedener als im Vormonat. Trotz des Rückgangs des Geschäftsklimaindex befindet sich die sächsische Wirtschaft weiter auf Wachstumskurs. Details

  10. ifo Exportklima April 2014

    Anstieg des ifo Exportklimas: Deutsche Export-Chancen verbessern sich

    04.06.2014: Die Export-Chancen für deutsche Unternehmen haben sich verbessert. Das ifo Exportklima stieg im April auf 0,32 Saldenpunkte, nach 0,19 Saldenpunkten im März. Der Anstieg resultierte aus der Verbesserung des Unternehmens- und des Verbrauchervertrauens im Ausland. Somit stehen die Anzeichen gut für einen moderaten Anstieg der deutschen Ausfuhr im zweiten Quartal. Details

CESifo Venice Summer Institute 2014

CESifo Venice Summer Institute 2014

In co-operation with the Venice International University.
CESifo's fifteenth Venice Summer Institute will take place from 21 to 26 July 2014, with five workshops dealing with the following topics: Behavioural Political Economy, The Economics and Political Economy of Energy Subsidies, Demographic Change and Long-Run Development, Regional Mega Deals: New Trends, New Models, New Insights?, and Reforming the Public Sector. weiter lesen CESifo Venice Summer Institute 2014

Kommende Veranstaltungen

  1. Venice Summer Institute 2014: Regional Mega Deals: New Trends, New Models, New Insights?

    • 23.07.2014, 09:00 Uhr - 24.07.2014, 14:00 Uhr
    • CESifo Konferenz
    • San Servolo, Venedig, Italien

    A new generation of preferential trade agreements (PTAs) is in the making: larger and deeper than most that have been signed earlier. Their focus has moved away from the elimination of tariffs to regulatory cooperation and a WTO-Plus agenda. At the same time, theoretical and empirical modelling of PTAs has changed, too. Impressive efforts have been made to catalogue and measure non-tariff barriers (NTBs), incorporate them into CGE models and analyse reform scenarios. An improved understanding of the theoretical foundations of the gravity model and advances in econometric methodology have allowed a clearer understanding of trade costs in general and of the trade cost reducing effects of PTAs, in specific. With the emergence of new quantitative trade theory, the empirical gravity and the CGE literatures have started to converge. Finally, the availability of more detailed data has made it possible to assess the economic, social, and environmental implications of freer trade and of PTAs.Nonetheless, a large number of important questions remain. They relate, e.g., to an even deeper integration of data and econometric methods, to a micro-founded inclusion of frictional unemployment, inequality and investment into the frameworks, to measurement issues relating to services trade or to the quantification of NTBs, to the relationship between PTAs and multilateral trade liberalization, to the political economy of formation of PTAs, and to many more. One objective of the workshop is to provide insights on these issues. A second aim is to provide ex post evidence on the effects of PTAs, ideally based on novel modelling approaches, or to offer ex ante quantitative assessment of the big PTAs that are currently in the making (such as the Transatlantic Trade and Investment Partnership or the Transpacific Partnership) or that have been recently concluded (such as the Pacific Alliance). Details

  2. The Political Economy of Development and Underdevelopment, Part III

    • 23.07.2014, 10:15 - 11:45 Uhr
    • CES Lecture
    • Stephen Haber, Stanford University
    • CES, Schackstr. 4,/II Seminarraum (207)

    Why the United States May Suffer Another Subprime Banking Crisis

  3. The political economy of naturalizations: Evidence from US states

    • 23.07.2014, 12:00 - 13:00 Uhr
    • ifo Lunchtime Seminar
    • Marcus Drometer
    • ifo Institut, Ludwig-Erhard-Saal, Poschingerstr. 5, München

  4. Venice Summer Institute 2014: Reforming the Public Sector

    • 25.07.2014, 09:00 Uhr - 26.07.2014, 17:00 Uhr
    • CESifo Konferenz
    • San Servolo, Venedig, Italien

    Issues to be addressed at this conference include: What is special about the public sector? Public sector efficiency. Public debt sustainability. Changes in the role and size of public sector. Incentives in the public sector. Tax-spending mix. Optimal public policy. Delay of reforms. Rent seeking, tax evasion and other political economy issues. Details

  5. Venice Summer Institute 2014: Demographic Change and Long-Run Development

    • 25.07.2014, 09:00 Uhr - 26.07.2014, 17:00 Uhr
    • CESifo Konferenz
    • San Servolo, Venedig, Italien

    In the past 200 years, the world has experienced unprecedented economic development as well as profound demographic changes. Many dimensions of these dynamic processes are not well understood. What are the underlying forces behind the different dimensions of economic and demographic development, and how are they linked? Why have some countries developed early on, others only with a delay, and why do many countries still remain trapped in poor living conditions today? How do the proximate and deep determinants of long-term economic development interact with demographic change? How do the disease environment, genetic and ethnic diversity and social conflicts interfere with the development process?This workshop will provide a forum to discuss these and related open questions about the patterns of long-run growth and comparative development. The submission of both theoretical and empirical papers is welcome. Details

Soeben erschienen

  1. Cover Image Sinn, Hans-Werner, The Euro Trap. On Bursting Bubbles, Budgets, and Beliefs, Oxford University Press, Oxford, 2014, 416 , Information | Details

  2. Cover Image Sinn, Hans-Werner, Gefangen im Euro, Redline Verlag, München, 2014, 224 , Information | Details

Zeitschriften

  1. Cover Image "CESifo DICE Report 2/2014 (Summer): Labour Market Adjustments to Large Immigration Influx", Ifo Institute, Munich, 2014, 01-59 | Details | PDF Download

  2. Cover Image "ifo Schnelldienst 13/2014", ifo Institut, München, 2014, 03-70 | Details

  3. Cover Image "ifo-GfK-Konsumreport 06/2014 ", ifo Institut; GfK Marktforschung, München; Nürnberg, 2014 | Details | PDF Download

  4. Cover Image "ifo Konjunkturperspektiven 06/2014", ifo Institut, München, 2014 | Details

  5. Cover Image "ifo Schnelldienst 12/2014", ifo Institut, München, 2014, 03-31 | Details

Working Paper

  1. Cover Image Potrafke, Niklas und Markus Reischmann, "Explosive Target balances of the German Bundesbank", Ifo Working Paper No. 185, 2014 | Details | PDF Download

  2. Cover Image Eppinger, Peter S. und Gabriel J. Felbermayr, "Bilateral Trade and Similarity of Income Distributions: The Role of Second Moments", Ifo Working Paper No. 184, 2014 | Details | PDF Download

  3. Cover Image Breuer, Christian und Horst Rottmann, "Do Labor Market Institutions Influence Suicide Mortality? An International Panel Data Analysis", CESifo Working Paper No. 4875, July 2014 | Details | PDF Download

  4. Cover Image Wohlrabe, Klaus, "Das FAZ-Ökonomenranking 2013: Eine kritische Betrachtung", Ifo Working Paper No. 183, 2014 | Details | PDF Download

  5. Cover Image Danzer, Alexander M. und Natalia Danzer, "The Long-Run Consequences of Chernobyl: Evidence on Subjective Well-Being, Mental Health and Welfare", CESifo Working Paper No. 4855, June 2014 | Details | PDF Download