Main Content

CESifo Forschungsnetzwerk Fachgebiete

Um den Bedürfnissen des wachsenden Forschungsnetzwerks besser entsprechen zu können, werden einige Tätigkeiten in folgende Bereiche unterteilt: Employment and Social Protection; Macro, Money and International Finance; Public Sector Economics Applied Microeconomics; Global Economy; Economics of Education, Climate Economics und Behavioural Economics.

Um internationale Forschungsinteraktion und wirtschaftspolitische Diskussionen anzuregen, werden für Area-Mitglieder jährlich die CESifo Area Konferenzen (mit Veranstaltungsort in München) organisiert. Zusätzlich zu den jährlichen Workshops sind noch weitere Konferenzen und Workshops vorgesehen, die sich mit bestimmten Forschungsfragen und politischen Themen befassen. Diese schließen Area-Workshops mit ein, die seit 2002 an das CESifo Venice Summer Institute angeschlossen sind. Area-Mitglieder sind hierzu eingeladen, den Area-Direktoren Themen für die Venice Workshops vorzuschlagen.

Die Area-Direktoren ermutigen Netzwerkmitglieder, die an der Durchführung von empirischen und/oder institutionellen länderübergreifenden Studien interessiert sind, unter Nutzung der großen Datenbanken über institutionelle internationale Vergleiche und über das Wirtschaftsklima des Ifo Institutes zusammen zu arbeiten. Weitere Kooperationsinitiativen und Austausche zwischen Netzwerkmitgliedern, deren Forschungsinteressen innerhalb der Areas liegen, sind willkommen.

Mehr zu den Areas, Direktoren und geplanten Area-Konferenzen finden Sie durch Klick auf die folgenden Links:

CESifo Forschungsnetzwerk Fachgebiet

Employment and Social Protection

Die Employment and Social Protection Area des CESifo Forschungsnetzwerks, organisiert durch Kai A. Konrad, München, beschäftigt sich mit den Gründen und Konsequenzen staatlicher Sozial-, Familien- und Verteilungspolitik. Daraus ergibt sich ein breites Gebiet der Forschung, das für diese Area relevant ist. Dazu gehören positive und normative Fragen, wie sie üblicherweise in der sozialpolitischen, familienökonomischen und arbeitsmarktpolitischen Forschung untersucht werden. Ferner gehören dazu auch grundlegende Fragen zu Ungleichheit, Umverteilung und der Politischen Ökonomie von Umverteilung und Konflikten. Solche Fragen ergeben sich innerhalb einzelner Gebietskörperschaften, aber auch zwischen Gebietskörperschaften, etwa innerhalb von Föderalstaaten, Föderationen von Staaten oder auf der internationalen Ebene zwischen unabhängigen Staaten. weiter lesen Employment and Social Protection

CESifo Forschungsnetzwerk Fachgebiet

Applied Microeconomics

Das Ziel der Applied Microeconomics Area des CESifo Forschungsnetzwerks, organisiert durch Christian Gollier, Toulouse, ist die Förderung der Kooperation in qualitativ hochrangiger Forschung im Bereich der Funktionsweise und Regulierung von Märkten. Die Netzwerkmitglieder untersuchen Marktversagen und geben Ratschläge für die Wirtschaftspolitik, die auf eine Steigerung der Wohlfahrt gerichtet sind. Die meisten Wirtschaftssektoren sind abgedeckt, wobei speziell Netzwerkindustrien (Telekommunikation, Energie, Medien, Transport), Finanzintermediation und das Gesundheitswesen Beachtung finden. Unsere Interessen decken eine große Spannbreite an Bereichen ab, von Kartellhürden, Corporate Governance und Vertragstheorie, Kostenstrukturen, Beschaffung und Auktionen zu Mikrostrukturen von Finanzmärkten, Solvenzfragen und Regulierung. Einen wichtigen Bestandteil unserer Arbeit stellt die Überprüfung der Theorie anhand von Marktdaten dar. Assistent für dieses Fachgebiet ist Justin Tumlinson. weiter lesen Applied Microeconomics

CESifo Forschungsnetzwerk Fachgebiet

Macro, Money and International Finance

Die Macro, Money and International Finance Area des CESifo Forschungsnetzwerks, organisiert durch Paul De Grauwe, London School of Economics, umfasst eine ziemlich breite Spanne an makroökonomischer, geldpolitischer und Finanzanalyse mit Fokus auf theoretische und politische Probleme aus der nationalen und internationalen Perspektive. Beispiele für die Art von Forschungsthemen in diesem Bereich enthalten das Verhältnis von Geld- und Fiskalpolitik, Fragestellungen bezüglich der Wechselkursfestlegung und -politik, Finanz- und Bankenkrisen, die Mikrostruktur von Finazmärkten, Währungsintegration, neue Keynesianische und neue Klassische Perspektiven der Geldpolitik, Unabhängigkeit und Verantwortlichkeit von Zentralbanken. Assistent für dieses Fachgebiet ist Timo Wollmershäuser. weiter lesen Macro, Money and International Finance

CESifo Forschungsnetzwerk Fachgebiet

Public Sector Economics

Die Public Sector Economics Area des CESifo Forschungsnetzwerks, organisiert durch Rick van der Ploeg, Universität Oxford, möchte den wissenschaftlichen Fortschritt in diesem Bereich vorantreiben und neue Einsichten in wichtige reelle politische Problemstellungen der Öffentlichen Finanzen beitragen. Die Forschungsinteressen der Mitglieder in diesem Bereich decken eine große Spannbreite an Themen und politischen Fragestellungen ab und geben somit die Reichweite der Disziplin der Öffentlichen Ökonomie wieder. Die Mitglieder forschen derzeit an Problemen der Öffentlichen Finanzen in einer integrierenden Weltwirtschaft, Finanzwirtschaftlicher Wettbewerb und Koordination, Geographie und Öffentliche Politik, Soziale Sicherheit und Pensionsreform in einer alternden Gesellschaft, Auswirkungen von Steuern auf Arbeitslosigkeit und Bildung von Humankapital, der Spielraum für Umweltsteuerreformen, Öffentliche Finanzen und Ausbildung, Steuerhinterziehung, und Politische Ökonomie der Öffentlichen Finanzen. Assistent für dieses Fachgebiet ist Björn Kauder. weiter lesen Public Sector Economics

CESifo Forschungsnetzwerk Fachgebiet

Global Economy

Die Global Economy Area bei CESifo möchte neue Forschungsfelder entdecken, indem an aktuellen Problemen gearbeitet wird, welche sich vom Handel mit Gütern und Dienstleistungen über Direktinvestitionen im Ausland bis zu Migration erstrecken. Wie und warum die Globalisierung den technischen Wandel beschleunigt, ob oder ob sie nicht Ungleichheit und Marginalisierung hervorruft, beschleunigte Transaktionen ermöglicht, und globale Institutionen wie die derzeitige Struktur von Weltbank, IMF und WTO und darüber hinaus benötigt wird beleuchtet. Die größten Hürden für Güter-, Dienstleistungs- und Faktorströme wie Standards, Herkunfts-landregeln, Immigrationsbeschränkungen und weitere, über die es nur begrenzt Literatur gibt, werden er-forscht. Eine wichtige Herausforderung der Area is es, Antworten für Probleme des 21. Jahrhunderts zu fin-den. Assistent für dieses Fachgebiet ist Thomas Steinwachs. weiter lesen Global Economy

CESifo Forschungsnetzwerk Fachgebiet

Economics of Education

Die Economics of Education Area wird von Eric A. Hanushek, Stanford University, organisiert. Hanushek ist ein ehemaliges Mitglied des CESifo Group Scientific Advisory Council. Zusätzlich zur Vertiefung der Forschung in diesem Gebiet, hat man sich als Ziel gesetzt, die fehlende Anwendbarkeit der enormen Forschungsleistung im Bereich der Bildungsökonomie sowohl in Europa als auch den USA zu verbessern. Dies soll vor allem durch eine verbesserte Interaktion zwischen den Forschern auf beiden Seiten des Atlantiks erfolgen. weiter lesen Economics of Education

CESifo Forschungsnetzwerk Fachgebiet

Energy and Climate Economics

Die Energy and Climate Economics Area des CESifo Research Netzwerks wird organisiert von Michael Hoel der University in Oslo. Das Ziel dieser Area ist die Zusammenarbeit zwischen theoretischer und empirischer Forschung in allen ökonischen Bereichen, die mit Energiemärkten, Klimawandel und Klimapolitik zusammenhängen, zu bessern. Sorgen über die Zukunft des Klimawandels stiegen am Anfang des Jahrhunderts dramatisch an und werden auch in den kommenden Jahrzehnten bestehen. Unsere Interessen umfassen große Bereiche, von der Art von Klimapolitik und Klimavereinbarungen, der Schaffung von erneuerbaren Energien bis zur Funktion von fossilen Treibstoffmärkten. Politische Intervention in die funktionierenden Energiemärkte ist oft motiviert durch Klimasorgen und ein wichtiges Ziel der Forschung in diesem Bereich ist das Verständnis von Klima Implikationen von vielen politischen Maßnahmen zu verbessern. Dies gilt sowohl für die Politik, die den Klimawandel als sein Hauptanliegen hat, als auch Politik mit anderen Hauptanliegen (z.B. Energiesicherheit). Assistent für dieses Fachgebiet ist Alex Schmitt. weiter lesen Energy and Climate Economics

CESifo Forschungsnetzwerk Fachgebiet

Behavioural Economics

Der Forschungsbereich „Behavioural Economics“, der von Ernst Fehr, Universität Zürich, und Klaus M. Schmidt, Universität München, geleitet wird, widmet sich der Analyse individuellen Entscheidungsverhaltens, insbesondere dann wenn die traditionellen Annahmen an die Rationalität der ökonomischen Agenten nur noch teilweise greifen. Insbesondere die Einflussfaktoren auf das Handeln von Investoren, Konsumenten und Institutionen und die daraus resultierenden Effekte auf Märkte, Politikentscheidungen und Ressourcenallokation stehen im Zentrum der Forschung in diesem Bereich. Unter den vielen Aspekten, die in diesem Zusammenhang betrachtet werden, sind die Rolle sozialer Normen und Präferenzen, der Einfluss von beschränkter Rationalität auf das Entscheidungsverhalten unter Unsicherheit und intertemporales Entscheidungsverhalten. weiter lesen Behavioural Economics


Short URL: www.ifo.de/de/w/3xBRtf6nt