Main Content

CORINE Internationaler Buchpreis 2004

Die CORINE prämiert herausragende Werke und Leistungen. Das besonderes Augenmerk liegt dabei sowohl auf der Qualität der Bücher als auch auf deren Erfolg beim Lesepublikum.
Der Preisträger der Kategorie HypoVereinsbank Wirtschaftsbuch ist im Jahr 2004 Hans-Werner Sinn für "Ist Deutschland noch zu retten?".

Image
Zoom
corine-buchpreis-2004-m

Mit dem CORINE 2004 WIRTSCHAFTSBUCHPREIS werden Autorinnen oder Autoren ausgezeichnet, die Wirtschaft in herausragender Weise beschrieben und analysiert haben. Durch die Vergabe dieses von der HypoVereinsbank vergebenen Sonderpreises sollen Trends im nationalen und internationalen Wirtschaftsgeschehen aufgegriffen und publik gemacht werden.

Der internationale CORINE-Buchpreis wurde im Jahr 2000 vom Bayerischen Landesverband des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels und einer Vielzahl von Partnern und Sponsoren ins Leben gerufen. Der Preisträger wird vom Kuratorium CORINE 2004 ausgewählt, zu dem zwölf Persönlichkeiten aus Buchbranche, Politik, Wirtschaft und Medien gehören. Besonderes Augenmerk wird dabei auf die Qualität der Bücher und ihren Erfolg beim Lesepublikum gelegt. Ausgewählt werden Autoren und Bücher, deren Thematik für die gesellschaftliche Entwicklung relevant ist. Der Preis wird unter anderem in den Bereichen Belletristik, Sachbuch und Wirtschaftsbuch vergeben. Zu den Preisträgern der letzten Jahre gehörten Donna Leon, Nina Hagen und Siegfried Lenz. In der Kategorie Wirtschaftsbuch wurden Bücher von Meinhard Miegel und Olaf Henkel prämiert.

Die Preisübergabe fand am 17. November 2004 im Rahmen eines Festaktes im Münchner Prinzregententheater mit Désirée Nosbusch statt. Die Veranstaltung wurde am 20. November um 21.45 Uhr von 3sat und am 21. November um 11 Uhr im BR übertragen. Der Preis gehört zu den weltweit renommierten Buchpreisen.

"Ist Deutschland noch zu retten?" und Professor Sinn sind aus der aktuellen Standortdiskussion nicht mehr wegzudenken. Die gerade veröffentlichte 6. Auflage ist eine überarbeitete und um 70 Seiten erweiterte Neuausgabe, die auf die neuesten Beschlüsse zur Hartz-Reform eingeht und die Analyse insbesondere bei der Rentendiskussion, der Arbeitszeitverlängerung, der Osterweiterung der EU und der Produktionsverlagerung deutscher Firmen ins Ausland weiter vertieft. Die 6. Auflage wird in der zum Herbst anschwellenden Reformdebatte wieder wegweisend sein.

"Ist Deutschland noch zu retten?" ist im Econ Verlag erschienen und erhielt bereits bei seinem Erscheinen im Oktober 2003 den Jahrespreis der Financial Times Deutschland und von getAbstract für das beste Wirtschaftsbuch in der Kategorie "Reformen".


Short URL: www.ifo.de/de/w/42YnhiBDx