Main Content

Redline Verlag 2014

"Gefangen im Euro" von Hans-Werner Sinn

Image "Gefangen im Euro" von Hans-Werner Sinn

Die Finanzmärkte sind nun zwar beruhigt, weil die Steuerzahler Europas für die Investitionsrisiken in Südeuropa in die Haftung genommen wurden. Doch schwelt die realwirtschaftliche Krise weiter, weil sich die Wettbewerbsfähigkeit der Südländer noch nicht verbessert hat. Gewohnt deutlich analysiert ifo-Präsident Hans-Werner Sinn die Probleme des Euro und schlägt Maßnahmen zu ihrer Überwindung vor. Um das europäische Einigungsprojekt zu retten, plädiert er für Schuldenschnitte, temporäre Austritte aus der Eurozone, neue Regeln für die europäische Zentralbank und die Bildung einer europäischen Konföderation nach Schweizer Muster.

Reformen statt immer neuer Rettungspakete

Die Euro-Zeitbombe tickt weiter. Viele Staaten Süd- und Westeuropas stecken in der Wettbewerbsfalle und leiden unter einer kaum noch beherrschbaren Massenarbeitslosigkeit. Über tausend Milliarden Euro wurden durch staatliche Rettungsschirme und die Europäische Zentralbank (EZB) bereitgestellt. Das hat die Schmerzen gelindert, doch die Selbstheilung verzögert. Die Kapitalanleger konnten sich aus dem Staubmachen, denn deutsche Steuerzahler und Rentner haften für sie – auch wenn Politiker das nicht zugeben, weil sie an ihre Wiederwahl denken.  

Gewohnt deutlich zeigt Hans-Werner Sinn die Entwicklungen in der Eurokrise auf: vom Krimi hinter den Kulissen über die Vermögensverluste, die Deutschland erleidet, bis zur verkündeten Alternativlosigkeit der Scheckbuchpolitik. Entschieden plädiert er für einschneidende Reformen, darunter schnelle Schuldenschnitte, eine veränderte Zusammensetzung der Eurozone, die radikale Veränderung der EZB-Stimmen gewichte und eine neue Vision für Europa. Nur so können der Frieden in Europa gesichert, die schleichende Entmündigung der Bürger und die Entwertung unserer Sparvermögen gestoppt werden – nur so entkommt Europa der Gefangenschaft im Euro.

Details zum Buch

"Gefangen im Euro"
von Hans-Werner Sinn
Erscheinungsdatum: April 2014
Taschenbuch, 224 Seiten
Preis: € 9,99 € (D)
ISBN 978-3-86881-525-2
Redline Verlag 

Kernaussagen

  1. Die Uhr läuft, deshalb: alles auf den Tisch!
    Presseartikel von Hans-Werner Sinn, Der Hauptstadtbrief, 03.07.2014, Nr. 123, S. 32-33 Details


Short URL: www.ifo.de/de/w/46ke2GV9s