Main Content

Stimmen zum Buch

"Die Target-Falle" von Hans-Werner Sinn

„Wieder einmal versteht es Hans-Werner Sinn glänzend, komplexe Zusammenhänge verständlich darzustellen und mit einer wichtigen Botschaft zu verbinden.“
(Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Otmar Issing, ehem. Chefvolkswirt der EZB)

„Hans-Werner Sinn hat ein hervorragendes Buch zur Eurokrise geschrieben – reich an Substanz, und dabei auch für den Nichtspezialisten gut verständlich. Es ist zu hoffen, dass es nicht nur gelesen, sondern von der Politik auch beherzigt wird.“
(Prof. Ernst Baltensperger, Universität Bern)

„Hans-Werner Sinn versteht es meisterlich, Forschungsergebnisse in anschaulicher und dennoch präziser Form einem breiten Publikum nahezubringen. Ein wichtiges Buch!“
(Prof. Dr. Stefan Homburg, Universität Hannover)

„Ich bin begeistert. Mit diesem Buch hat Sinn nun endgültig sein Meisterstück vollbracht. Es ist so gut geschrieben, dass es sicher auch viele Nicht-Ökonomen verstehen werden. Es ist aufrüttelnd, ohne reißerisch zu sein.“
(Prof. Dr. Friedrich Breyer, Universität Konstanz)

„H.-W. Sinn bietet eine hervorragend klare Gesamtsicht der Gefahren staatlicher Verschuldung und des Auseinanderdriftens der Wettbewerbsfähigkeit in der EU. Die starke Zunahme der Schulden der südlichen Länder bei der Europäischen Zentralbank und der entsprechenden verlustgefährdeten Guthaben der stabilen Mitglieder wird zu Recht betont.“
(Prof. Dr.Dr.h.c.mult. Peter Bernholz, Universität Basel)

„Die Target-Falle von Hans-Werner Sinn klärt die grundlegenden Schwächen des Euro-Systems. Es beschränkt sich auch nicht darauf, falsche Linien der Euro-Rettungspolitik aufzuzeigen, und schlägt neue Wege zur nachhaltigen Stabilisierung der Währungsunion vor.“
(Prof. Dr. Helmut Schlesinger, ehem. Präsident der Deutschen Bundesbank)

„Hans-Werner Sinn bietet eine klare, umfassende Analyse der ‚Rettung‘ des Euro. Er zeigt, wie die Politik sich immer tiefer in die Übernahme steigender Haftungsrisiken zulasten der Steuerzahler verstrickt, obwohl schon heute ein Großteil der Kredite unwiederbringlich verloren ist. Ein spannendes Buch für jeden, der nicht blindlings politischen Parolen folgen, sondern verstehen will, was tatsächlich vorgeht. Eine Lektürepflicht für unsere Abgeordneten, damit sie verstehen, was sie tun.“
(Prof. Dr. Manfred J.M. Neumann, Universität Bonn)

„Dieses großartige und große Werk lässt die Schuppen von den Augen fallen.“
(Prof. Dr. E. W. Streissler, Universität Wien)

„Noch läuft die große Finanzmaschine, aber Hans-Werner Sinn kommt mir vor, wie ein unglaublich penibler und umsichtiger Ingenieur, der im Inneren einen Konstruktionsfehler entdeckt hat, den alle übersehen haben. Das ist das Buch dieser Entdeckung und es ist so spannend geschrieben und so beunruhigend im Detail, dass ich es in einem Zuge durchgelesen habe.“
(Frank Schirrmacher, Mitherausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung)


Short URL: www.ifo.de/de/w/3rtjrwBd9