Main Content

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen der CESifo-Gruppe.

Neue Pressemitteilungen

  1. Vorab-Ergebnisse des Ifo World Economic Survey (WES) vom 2. Quartal 2015

    ifo Wirtschaftsklima für den Euroraum stark verbessert

    06.05.2015: Der ifo Index für die Wirtschaft im Euroraum ist im zweiten Quartal 2015 auf 129,2 Punkte stark gestiegen, von 112,7 im Vorquartal. Der Index liegt damit so hoch wie zuletzt vor dem Ausbruch der Weltfinanzkrise und übertrifft deutlich seinen langfristigen Durchschnitt von 106,1 Punkten. Sowohl die Beurteilung der Lage als auch die Erwartungen für die nächsten sechs Monate hellten sich merklich auf. Das Wirtschaftswachstum wird nach Meinung der befragten Experten in diesem Jahr 1,5 Prozent betragen. Die Konjunktur im Euroraum belebt sich spürbar. Details

  2. Nahverkehrsstreiks kosteten Pendler täglich 4,8 Millionen Euro

    05.05.2015: Streiks im öffentlichen Personennahverkehr führen zu einer stärkeren Nutzung von Autos, mehr Unfällen, mehr Verletzten und zu einer größeren Luftverschmutzung. Das haben Forscher des ifo Instituts und der Universität Passau in einer neuen Studie zu Streiks in fünf deutschen Großstädten herausgefunden. Details

  3. Die Kredithürde - Ergebnisse des ifo Konjunkturtests im April 2015

    Kredithürde sinkt erneut auf Rekordtiefstand

    29.04.2015: Die Kredithürde für die gewerbliche Wirtschaft ist im April auf 16,0 Prozent gefallen, nach 16,1 Prozent im Vormonat. Dies ist erneut ein historischer Tiefststand. Für deutsche Unternehmen bestehen weiterhin keinerlei Probleme, sich mit Krediten für Investitionen zu versorgen. Details

  4. Klimabeitrag für Kohlekraftwerke kontraproduktiv

    28.04.2015: Der geplante Klimabeitrag für Kohlekraftwerke ist ineffizient, treibt die Kosten und liefert wenig Anreize für Investitionen. Das erklärte Karen Pittel, die Leiterin des ifo Zentrums für Energie, Klima und erschöpfbare Ressourcen, am Dienstag in München zum Auftakt eines Workshops über eine mögliche Renaissance der Kohle. Der Klimabeitrag helfe nicht bei der Vermeidung von Emissionen, sondern trage zu einer weiteren Unterminierung des europäischen Emissionshandels bei. Anstatt die Effizienz der einheitlichen Preise beim Emissionshandel zu nutzen, werde er durch Markteingriffe wie dem Klimabeitrag weiter unterminiert. Details

  5. Ergebnisse des ifo Konjunkturtests im April 2015

    Merkliche Frühjahrsbelebung des ifo Geschäftsklimas für Ostdeutschland

    28.04.2015: Der ifo Geschäftsklimaindex für die gewerbliche Wirtschaft der ostdeutschen Bundesländer ist auf 109,3 Indexpunkte gestiegen, nach 108,5 im vergangenen Monat. Die Befragungsteilnehmer in Ostdeutschland berichten von besseren Geschäften als im März. Zudem erwarten sie einen günstigeren Geschäftsverlauf in den kommenden sechs Monaten. Die ostdeutsche Wirtschaft startet dynamisch in das zweite Quartal 2015. Details

Pressekontakt

Harald Schultz

ifo Institut
Presse, Redaktion, Konferenzen
Telefon: +49(0)89/9224-1218
Fax: +49(0)89/9224-1267
E-Mail: schultz@ifo.de
Website


Short URL: www.ifo.de/de/w/3wnMhxGy2