Main Content

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen der CESifo-Gruppe.

Neue Pressemitteilungen

  1. Ergebnisse des ifo Konjunkturtests im März 2015

    ifo Geschäftsklimaindex für Ostdeutschland kräftig gestiegen

    27.03.2015: Das ifo Geschäftsklima für die gewerbliche Wirtschaft der ostdeutschen Bundesländer hat sich im März spürbar verbessert. Die ostdeutschen Befragungsteilnehmer sind mit ihren derzeitigen Geschäften weiterhin sehr zufrieden, wenngleich nicht mehr so sehr wie im Vormonat. Der Optimismus bezüglich der zukünftigen Geschäftsentwicklung hat im März hingegen deutlich zugenommen. Die kräftige Expansion der ostdeutschen Wirtschaft hält an. Details

  2. ifo Beschäftigungsbarometer - Ergebnisse des ifo Konjunkturtests im März 2015

    Neue Einstellungen in Deutschland geplant

    27.03.2015: Die Bereitschaft der deutschen Wirtschaft, neues Personal einzustellen, ist wieder gestiegen. Das ifo Beschäftigungsbarometer stieg im März auf 108,1 Indexpunkte, nach 106,8 im Februar. Vor allem in Dienstleistungssektor und in der Industrie dürften mehr Mitarbeiter eingestellt werden. Details

  3. ifo Exporterwartungen - Ergebnisse des ifo Konjunkturtests im März 2015

    Exportaussichten für die Industrie verbessern sich weiter

    26.03.2015: Die deutsche Industrie kann weiter auf steigende Ausfuhren hoffen. Die ifo Exporterwartungen sind im März auf 12,2 Saldenpunkte gestiegen, nach 11,8 im Februar. Die robuste Konjunktur in den USA und der niedrige Eurokurs helfen den deutschen Exporteuren. Details

  4. ifo Geschäftsklima Deutschland - Ergebnisse des ifo Konjunkturtests im März 2015

    ifo Geschäftsklimaindex erneut gestiegen

    25.03.2015: Der ifo Geschäftsklimaindex für die gewerbliche Wirtschaft Deutschlands ist im März auf 107,9 Punkte gestiegen, von 106,8 im Vormonat. Das ist der höchste Stand seit Juli 2014. Die Unternehmen waren wieder zufriedener mit ihrer aktuellen Geschäftslage. Auch mit Blick auf die zukünftigen Geschäfte äußerten sie sich deutlich optimistischer. Die deutsche Wirtschaft expandiert weiter. Details

  5. Neue ifo-Studie: Computer haben positive und negative Einflüsse im Unterricht

    19.03.2015: Der Einsatz von Computern im Schulunterricht bewirkt im Durchschnitt keine besseren Ergebnisse der Schüler in Mathematik und Naturwissenschaften. Das ist das Ergebnis einer neuen Studie des ifo Instituts. „Aber hinter diesem Durchschnittseffekt verstecken sich entgegengesetzte Wirkungen“, sagt Ludger Wößmann, Leiter des ifo Zentrums für Bildungsökonomik. „Werden Computer zur Informationsbeschaffung und zur Ideensuche genutzt, steigen die Leistungen der Schüler. Werden die Rechner aber zum Einüben des Erlernten eingesetzt, sinken die Leistungen.“ Das ifo Institut untersuchte die Mathematik- und Naturwissenschaftsleistungen von über 400.000 Viert- und Achtklässlern aus über 50 Ländern im internationalen Schülerleistungstest TIMSS. Details

Pressekontakt

Harald Schultz

ifo Institut
Presse, Redaktion, Konferenzen
Telefon: +49(0)89/9224-1218
Fax: +49(0)89/9224-1267
E-Mail: schultz@ifo.de
Website


Short URL: www.ifo.de/de/w/3wnMhxGy2