Main Content

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen der CESifo-Gruppe.

Neue Pressemitteilungen

  1. Ergebnisse des ifo Konjunkturtests im Januar 2015

    ifo Geschäftsklima Ostdeutschland mit verhaltenem, aber positivem Jahresstart

    29.01.2015: Der ifo Geschäftsklimaindex für die ostdeutschen Bundesländer ist zu Jahresbeginn nur leicht gestiegen. Maßgeblich für die Verbesserung des Geschäftsklimas sind die positiveren Einschätzungen der ostdeutschen Unternehmen bezüglich ihrer derzeitigen Geschäftslage. Bei den Geschäftserwartungen sind die Befragungsteilnehmer Ostdeutschlands hingegen etwas pessimistischer gestimmt. Die ostdeutsche Wirtschaft setzt ihre Erholung vom vierten Quartal des vergangenen Jahres auch zu Jahresstart 2015 weiter fort. Details

  2. ifo Exporterwartungen - Ergebnisse des ifo Konjunkturtests im Januar 2015

    Exportaussichten für die Industrie weiter im Aufwind

    28.01.2015: Die deutsche Industrie rechnet mit wachsenden Exporten. Die ifo Exporterwartungen sind im Januar zum vierten Mal hintereinander gestiegen, und zwar auf 9,5 Saldenpunkte nach 7,7 im Dezember. Der ohnehin sehr starke Export profitiert zusätzlich von dem erheblich gesunkenen Eurokurs. Details

  3. ifo Beschäftigungsbarometer - Ergebnisse des ifo Konjunkturtests im Januar 2015

    Deutsche Unternehmen suchen verstärkt neue Mitarbeiter

    28.01.2015: Aufgrund der anziehenden Konjunktur suchen immer mehr Firmen neue Mitarbeiter. Das ifo Beschäftigungsbarometer ist im Januar auf 108,2 Indexpunkte gestiegen, nach 106,6 im Dezember. Dies ist der höchste Wert seit März 2012. Im Dienstleistungssektor besteht weiterhin die größte Einstellungsbereitschaft. Details

  4. ifo Geschäftsklima Deutschland - Ergebnisse des ifo Konjunkturtests im Januar 2015

    ifo Geschäftsklimaindex erneut gestiegen

    26.01.2015: Der ifo Geschäftsklimaindex für die gewerbliche Wirtschaft Deutschlands ist im Januar auf 106,7 Punkte gestiegen, von 105,5 im Vormonat. Dies ist der dritte Anstieg in Folge. Die Unternehmen waren merklich zufriedener mit ihrer aktuellen Geschäftslage. Zudem blicken sie wieder mehrheitlich optimistisch auf die kommende Entwicklung. Die deutsche Wirtschaft startet gut ins neue Jahr. Details

  5. ifo-Präsident Sinn kritisiert die Europäische Zentralbank

    22.01.2015: ifo-Präsident Hans-Werner Sinn hat die Beschlüsse der Europäischen Zentralbank (EZB) kritisiert. „Das ist illegale und unsolide Staatsfinanzierung durch die Notenpresse. Wenn die EZB Papiere kauft, werden die Staaten neue Papiere verkaufen und somit von der Druckerpresse finanziert. Das ist nach Artikel 123 des EU-Vertrages eigentlich verboten und bedarf der Klärung durch das deutsche Verfassungsgericht“, sagte er in München. Details

Pressekontakt

Harald Schultz

ifo Institut
Presse, Redaktion, Konferenzen
Telefon: +49(0)89/9224-1218
Fax: +49(0)89/9224-1267
E-Mail: schultz@ifo.de
Website


Short URL: www.ifo.de/de/w/3wnMhxGy2