Main Content

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen der CESifo-Gruppe.

Neue Pressemitteilungen

  1. ifo Geschäftsklima Deutschland - Ergebnisse des ifo Konjunkturtests im Mai 2015

    ifo Geschäftsklimaindex minimal gesunken

    22.05.2015: Der ifo Geschäftsklimaindex für die gewerbliche Wirtschaft Deutschlands ist im Mai geringfügig auf 108,5 Punkte gesunken, von 108,6 im Vormonat. Die Unternehmen waren erneut zufriedener mit ihrer aktuellen Lage. Mit Blick auf die kommenden Monate nahmen sie den Optimismus jedoch etwas zurück. Die deutsche Wirtschaft bleibt auf Kurs. Details

  2. Aufschwung nach der MAN-Methode

    21.05.2015: Baupläne entwickeln und verkaufen, nach denen Produkte irgendwo in der Welt angefertigt werden. So beschrieb Hans-Werner Sinn, Präsident des Münchner ifo Instituts, in München die Zukunft der modernen Industriegesellschaft. Sinn sprach auf dem Munich Economic Summit zum Thema „Wettbewerbsfähigkeit und Innovation“. Der Gipfel, veranstaltet vom ifo Institut und der BMW Stiftung Herbert Quandt vom 21. bis 22. Mai, vereint über 200 Gäste aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik. Details

  3. Bei Strukturreformen zählt Schnelligkeit

    21.05.2015: „Strukturreformen sind nicht nur eine Angelegenheit für Länder, die in der Krise sind, sondern sollten auch stattfinden, wenn es den Ländern gutgeht.“ Mit diesen Worten wandte sich Valdis Dombrovskis, Vize-Präsident der EU-Kommission und früherer lettischer Ministerpräsident, an die über 200 Teilnehmer des Munich Economic Summit, veranstaltet vom Ifo-Institut und der BMW Stiftung Herbert Quandt. Details

  4. Innovationen sollen Krisenländer wieder wettbewerbsfähig machen

    21.05.2015: Europa darf sich nicht abhängen lassen vom Silicon Valley. Hans-Werner Sinn, Präsident des Münchner ifo Instituts, mahnte am Donnerstag vor Journalisten in München zu mehr Innovationen in Europa, gerade um den massiven Rückgang der Industrieproduktion in großen Ländern wie Spanien oder Italien seit der Finanzkrise aufzufangen. Auch der schrumpfende Anteil der industriellen Wertschöpfung in einigen Ländern sei besorgniserregend. Allein mit Service und Finanzprodukten ließen sich keine Werte schaffen. Details

  5. Der Wohlstand hängt vom Wissenskapital ab

    21.05.2015: Wirtschaftspolitik, die langfristigen Wohlstand sichern will, muss die Bildung der Bevölkerung verbessern Details

Pressekontakt

Harald Schultz

ifo Institut
Presse, Redaktion, Konferenzen
Telefon: +49(0)89/9224-1218
Fax: +49(0)89/9224-1267
E-Mail: schultz@ifo.de
Website


Short URL: www.ifo.de/de/w/3wnMhxGy2