Main Content

"3:2 für Österreich"

Interview mit Hans-Werner Sinn, Format, 18.03.2005, 21

Österreich hat die Nase vorn - aber nicht aus eigener Kraft

FORMAT: Sind wir wirklich die besseren Deutschen?

Sinn: Ja. Die Wachstumsperformance Österreichs in den 90er Jahren war deutlich besser. Beim Pro-Kopf-Einkommen hat Österreich Deutschland inzwischen überholt.

FORMAT: Was machen wir besser?

Sinn: Die Lohnkosten in Österreich sind um ein Viertel niedriger als in Deutschland. So einfach ist das. Es gibt noch andere Standortfaktoren, aber die Kosten sind das wichtigste. Und unter den Kosten sind die Lohnkosten die relevante Größe. Dazu kommen vielleicht noch die Steuern - auch da hat Österreich eine Niedrigsteuerpolitk gewählt. Das hat Kapital angelockt.

FORMAT: Ist Österreich zu einem Benchmark für Deutschland geworden?

Sinn: Ja, schon, was Steuern und Löhne betrifft. Doch was die inneren Strukturen betrifft, den Korporatismus - da ist Österreich kein Benchmark, sondern leidet unter den gleichen Problemen wie Deutschland.

FORMAT: Und wenn es um Reformen geht - kann Schröder was von Schüssel lernen?

Sinn: Da kann er nicht viel lernen. Er kann ja nicht einfach Österreich spielen. Beim der österreichischen Entwicklung geht es um historische Zufälligkeiten, denen die Österreicher die gute Position verdanken. Sie waren in den achtziger Jahren noch deutlich hinter Westdeutschland zurück. Durch den EU-Beitritt wurden sie hochgezogen. Das hat das Wachstum beflügelt, aber beim Lohnniveau sind sie immer noch nicht bei Deutschland angekommen. Daraus resultiert der Vorsprung bei der Wirtschaftskraft.

FORMAT:Österreichs Politker sehen sich gerne als Vorbild für die Deutschen. Zurecht?

Sinn: Da klopfen sich einige ein wenig zu heftig auf die Schultern. Ohne die Last der Vereinigung hat man gut reden. Warum bezahlen die Österreicher, die sich noch in dem von den Franzosen verbotenen Verfassungsentwurf nach dem ersten Weltkrieg als Deutsche sahen, eigentlich nicht mit? Aber Spaß beiseite. Auch ich finde, dass Deutschland keine gute Figur bei der Staatsverschuldung macht.

FORMAT: Wie steht das Duell Österreich gegen Deutschland, umgelegt auf ein Fußballmatch?

Sinn: 3:2 für Österreich

Ihre Fragen und Kommentare

Haben Sie Fragen, oder möchten Sie uns einen Kommentar zukommen lassen? Dann schreiben Sie uns unter presse@ifo.de. Bitte vermerken Sie in Ihrer E-Mail, auf welchen Artikel Sie sich mit Ihrer Reaktion beziehen!

Pressekontakt

Harald Schultz

ifo Institut
Presse, Redaktion, Konferenzen
Telefon: +49(0)89/9224-1218
Fax: +49(0)89/9224-1267
E-Mail: schultz @ ifo.de
Website


Short URL: www.ifo.de/de/w/3kP7fUz9E