Main Content

News Archiv September 2014

  1. Kredithürde steigt leicht, trotzdem unverändert sehr gute Finanzierungsmöglichkeiten für deutsche Unternehmen

    teaserImage 30.09.2014: Für deutsche Unternehmen bestehen weiterhin sehr gute Möglichkeiten sich mit Bankkrediten zu finanzieren. Die Kredithürde für die gewerbliche Wirtschaft ist im September leicht auf 18,4 Prozent gestiegen, nach 17,9 Prozent im Vormonat. An den ausgezeichneten Finanzierungsbedingungen für die deutsche Wirtschaft hat sich nichts geändert. Details

  2. ifo Geschäftsklima für Ostdeutschland erneut eingetrübt

    teaserImage 29.09.2014: Der ifo Geschäftsklimaindex für die gewerbliche Wirtschaft der ostdeutschen Bundesländer ist im September zum dritten Mal in Folge auf nunmehr 107,3 Punkte gesunken. Während die ostdeutschen Befragungsteilnehmer ihre gegenwärtige Geschäftslage gegenüber August nahezu unverändert beurteilen, blicken sie dem zukünftigen Geschäftsverlauf der kommenden sechs Monate deutlich weniger optimistisch entgegen. Die geopolitischen Spannungen dämpfen zunehmend die Dynamik in der ostdeutschen Wirtschaft. Details

  3. Neuer Online-Kurs „Solution and Innovation Skills“

    teaserImage 29.09.2014: Das EU-Forschungsprojekt „LLLightinEurope“, an dem auch das ifo Institut beteiligt ist, bietet ab dem 8. Oktober 2014 zusammen mit der Digital School der Leuphana Universität Lüneburg und der Zeppelin Universität in Friedrichshafen den Massive Open Online Course (MOOC) „Solution and Innovation Skills“ an. Die Online-Lehrveranstaltung dreht sich rund um das Thema Innovation; Teilnehmer sollen lernen, wie neue Ideen entwickelt und umgesetzt werden. Der zehnwöchige englischsprachige Kurs ist kostenlos und steht jedermann offen. Unter anderem haben Wissenschaftler der Harvard Business School, des MIT Media Lab, der Harvard Kennedy School und der Universität Luxemburg an der Konzeption des Kurses mitgewirkt. Details

  4. Deutsche Unternehmen etwas zurückhaltender bei Neueinstellungen

    teaserImage 26.09.2014: Bei den deutschen Firmen ist die Einstellungsbereitschaft leicht gesunken. Das ifo Beschäftigungsbarometer fiel im September auf 106,0 Indexpunkte, nach 107,0 im August. Die leicht positive Beschäftigungsdynamik der Vormonate dürfte sich jedoch fortsetzen. Details

  5. ifo Architektenumfrage: Erfreulich gute Geschäftslage

    teaserImage 25.09.2014: Nach den Umfrageergebnissen des ifo Instituts bei den freischaffenden Architekten hat sich das Geschäftsklima zu Beginn des dritten Quartals 2014 leicht eingetrübt. Es ist jedoch weiterhin sehr freundlich. Details

  6. Sparprogramme der deutschen Autoindustrie: Kann die Schlüsselindustrie so ihre Position halten?

    teaserImage 25.09.2014: Die Automobilindustrie steht vor großen Umbrüchen. Die Kosten steigen stetig, und die großen deutschen Autokonzerne kündigen längerfristige, massive Sparprogramme an. Im ifo Schnelldienst 18/2014 diskutieren dazu Ferdinand Dudenhöffer, CAR-Center Automotive Research an der Universität Duisburg-Essen, Heike Proff, Universität Duisburg-Essen, und Klaus Bräunig und Marius Baader, Verband der Automobilindustrie (VDA), Berlin. Details

  7. ifo Geschäftsklima weiter verschlechtert

    teaserImage 24.09.2014: Der ifo Geschäftsklimaindex für die gewerbliche Wirtschaft Deutschlands ist im September auf 104,7 Punkte gesunken, von 106,3 im Vormonat. Das ist der niedrigste Wert seit April 2013. Die aktuelle Geschäftslage wurde erneut etwas weniger gut beurteilt als im Vormonat. Die Erwartungen für die nächsten sechs Monate fielen auf den tiefsten Stand seit Dezember 2012. Der deutsche Konjunkturmotor läuft nicht mehr rund. Details

  8. ifo Konjunkturtest Dienstleistungen: ifo Geschäftsklimaindikator Dienstleistungen gefallen

    teaserImage 24.09.2014: Das ifo Geschäftsklima für das Dienstleistungsgewerbe Deutschlands hat sich im September auf 18,9 Saldenpunkte verschlechtert, von 20,1 im Vormonat. Obwohl sich die Geschäftslage merklich eintrübte, befindet sie sich weiterhin auf einem hohen Niveau. Auf den weiteren Geschäftsverlauf blicken die Dienstleister wieder vermehrt optimistisch. Details

  9. Ostdeutschland hängt wirtschaftlich weiter zurück

    teaserImage 24.09.2014: Auch ein Vierteljahrhundert nach dem Mauerfall hängt Ostdeutschland wirtschaftlich hinter dem Westen zurück. Der Abstand zwischen Ost und West bleibt seit Jahren praktisch konstant, von einem Aufholen auf Westniveau ist kaum eine Spur. Das Bruttoinlandsprodukt pro Kopf liegt auf dem Gebiet der ehemaligen DDR bei 66 Prozent der ehemaligen Bundesrepublik einschließlich Westberlins. Die angestrebte „Angleichung der Lebensverhältnisse“ hat Deutschland nicht geschafft. Von 1995 bis 2013 wuchs die Wirtschaft der Ex-DDR zwar um 20 Prozent, der ehemaligen Bundesrepublik aber um 27 Prozent. Es ist zu befürchten, dass weite Teile Ostdeutschlands auch künftig zu den strukturschwachen Regionen gehören werden. Details

  10. Aktuelle Herausforderungen der Energiewende

    teaserImage 23.09.2014: Am 24. September 2014 spricht Prof. Erik Gawel, Leiter des Departments Ökonomie am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) Leipzig und Direktor des Instituts für Infrastruktur- und Ressourcenmanagement der Universität Leipzig, über die aktuellen Herausforderungen der Energiewende. Die Veranstaltung findet in der Reihe Dresdner Vorträge zur Wirtschaftspolitik in den Räumen der Niederlassung Dresden statt, Beginn ist um 18:30 Uhr. Details

  11. ifo Branchen-Dialog 2014

    teaserImage 22.09.2014: Am 5. November 2014 findet der ifo Branchen-Dialog in Kooperation mit der Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern und mit Unterstützung des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie in München statt. Details

  12. Evaluation der ifo Konjunkturprognosen

    teaserImage 17.09.2014: Die Konjunktur lässt sich nicht immer treffsicher prognostizieren. Wie alle Vorhersagen weichen daher auch die ifo Konjunkturprognosen in gewissem Umfang von den später veröffentlichten amtlichen Ergebnissen ab. Um die größtmögliche Transparenz zu gewährleisten, werden im ifo Schnelldienst 17/2014 die ifo Konjunkturprognosen für das reale Bruttoinlandsprodukt im wiedervereinigten Deutschland seit 1991 dokumentiert und evaluiert. Details

  13. Energiespeicher – das Stiefkind der deutschen Energiewende

    teaserImage 15.09.2014: Obgleich die Lösung der Energiespeicherfrage unstrittig ein zentraler Baustein für das Gelingen der Energiewende ist, wurde dieser sowohl von der Politik als auch von der Wirtschaft lange eher vernachlässigt. Welche Technologien sind aktuell verfügbar und wann werden sie marktreif sein? Wie sind sie ökonomisch und ökologisch zu bewerten? Diese und weitere Fragen beantwortet der 3. Energiepolitische Workshop am 16. September 2014. Die Veranstaltung ist eine Kooperation des ifo Instituts mit der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf und findet am ifo Institut statt. Details

  14. Deutsche für Kindergartenpflicht und Abschaffung der Kindergartengebühren – Ergebnisse des ersten ifo Bildungsbarometers

    teaserImage 15.09.2014: Die Deutschen sind für eine Kindergartenpflicht (68 Prozent), für eine Abschaffung der Kindergartengebühren (84 Prozent) und für ein Ganztagsschulsystem bis 15 Uhr (60 Prozent). Das Betreuungsgeld lehnt eine Mehrheit (51 Prozent) ab. Außerdem wollen die Deutschen einheitliche Abschlussprüfungen im Abitur und finden es wichtig, dass das Land beim PISA-Test gut abschneidet. Das sind Ergebnisse des ersten ifo Bildungsbarometers, einer neuen repräsentativen und umfassenden Meinungsumfrage unter mehr als 4.000 Personen, die von der Leibniz-Gemeinschaft gefördert wurde. Details

  15. Deutschland wieder auf dem Weg zum Weltmeister beim Kapitalexport

    teaserImage 12.09.2014: Fußball-Weltmeister Deutschland ist auf bestem Weg, 2014 auch wieder Weltmeister beim Kapitalexport zu werden. Denn mit erwarteten 280 Milliarden US-Dollar liegt der deutsche Wert erneut vor China, das im laufenden Jahr einen Überschuss von etwa 230 Milliarden US-Dollar aufweisen dürfte. Auf Rang 3 folgt mit einigem Abstand der Ölexporteur Saudi-Arabien. Bei Deutschland ist die Triebfeder der Warenhandel; allein dort wurde bis zum Juli ein Überschuss von 133 Milliarden Euro erzielt. Details

  16. Gesetz und Wirtschaft

    teaserImage 12.09.2014: Die aktuelle Ausgabe der CESifo Economic Studies befasst sich mit der Schnittmenge von Wirtschaft und Recht, z.B. die Ehe als Vertrag, Verbrechen und Bestrafung oder die Bedeutung von Rechtsverfahren für das Wirtschaftswachstum. Details

  17. Erbschaftsteuern: Ist der Steuerbonus für Unternehmenserben gerechtfertigt?

    teaserImage 11.09.2014: Ist die Bevorzugung von Unternehmenserben gegenüber Erben von Privatvermögen verfassungswidrig? Dazu diskutieren im ifo Schnelldienst 17/2014 Christoph Spengel, Universität Mannheim, und Frank Streif, Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung, Mannheim, Johanna Hey, Universität zu Köln, Rainer Kirchdörfer, Stiftung Familienunternehmen, Christian Seiler, Universität Tübingen, Michael Meister, Bundesministerium der Finanzen, und Berthold Welling, Bundesverband der Deutschen Industrie e.V., Berlin. Details

  18. Professor Eric A. Hanushek als Gastforscher am ifo Institut

    teaserImage 11.09.2014: Eric A. Hanushek, Professor an der Stanford University-Hoover Institution, ist vom 11. bis 17. September 2014 Gast am ifo Institut. Sein hauptsächliches Forschungsinteresse liegt im Bereich der Bildungsökonomik. Professor Hanushek ist dem ifo Zentrum für Bildungs- und Innovationsökonomik als Forschungsprofessor eng verbunden. Während seines Aufenthalts in München wird er gemeinsame Forschungsvorhaben mit Professor Ludger Wößmann diskutieren. Details

  19. FAZ-Ranking: ifo-Ökonomen sind einflussreich

    teaserImage 10.09.2014: ifo-Präsident Hans-Werner Sinn ist nach der jüngsten FAZ-Rangliste der einflussreichste Ökonom Deutschlands. „Kein anderer Wirtschaftsforscher hat in Deutschland so viel Gewicht in Medien und Politik und ist gleichzeitig auch in der Forschung präsent“, schreibt das Blatt. Auch andere ifo-Wissenschaftler belegen ausgezeichnete Plätze: Auf Platz 4 landete Ludger Wößmann, Leiter des ifo Zentrums für Bildungsökonomik, auf Platz 29 Gabriel Felbermayr, Leiter des ifo Zentrums für Außenwirtschaft, auf Platz 38 Niklas Potrafke, Leiter des ifo Zentrums für öffentliche Finanzen und politische Ökonomie, auf Platz 50 Marcel Thum, Leiter der ifo Niederlassung Dresden, auf Platz 52 Klaus Wohlrabe, Koordinator der ifo Umfragen, und auf Platz 67 Joachim Ragnitz, Managing Director der ifo Niederlassung Dresden. Details

  20. CESifo Area Konferenz zur Bildungsökonomik

    teaserImage 10.09.2014: Am 12. und 13. September 2014 treffen sich führende Bildungsökonomen unter der Leitung von Eric A. Hanushek, Stanford University, und Ludger Wößmann, LMU München und ifo Institut, um aktuelle Forschungsergebnisse vorzustellen und zu diskutieren. Im Rahmen der Tagung präsentieren zudem ausgewählte Nachwuchswissenschaftler ihre Arbeiten und kandidieren für den CESifo Young Affiliate Award. Die Veranstaltung findet am ifo Institut statt. Details

  21. 16. Jahrestagung European Trade Study Group

    teaserImage 09.09.2014: Vom 11. bis 13. September 2014 treffen sich über 400 Außenhandelsexperten an der LMU München zur Jahrestagung der European Trade Study Group (ETSG). Die Veranstaltung wird von der LMU München und dem ifo Institut organisiert. Details

  22. Gossen-Preis für ifo-Forscher Ludger Wößmann

    teaserImage 08.09.2014: Die deutsche Ökonomen-Vereinigung hat dem ifo-Forscher Ludger Wößmann, 41, den Gossen-Preis verliehen. Wößmann habe neue Erkenntnisse über die Auswirkung von Bildung gewonnen, erklärte der Verein für Socialpolitik am Montag in Hamburg anlässlich der Preisverleihung, die mit 10.000 Euro dotiert ist. Wößmanns Forschung über die Bestimmungsfaktoren der Bildungsrendite, die Bedeutung von Bildung für die Wirtschaft im internationalen Vergleich und ihrem Einfluss auf Entwicklungsprozesse finde große Beachtung in der empirischen Arbeitsmarktökonomik, in der Bildungsforschung sowie in der Wirtschaftsgeschichte. Details

  23. Verein für Socialpolitik zeichnet ifo-Präsidenten aus

    teaserImage 08.09.2014: ifo-Präsident Hans-Werner Sinn ist von der deutschen Ökonomen-Vereinigung ausgezeichnet worden. Sinn erhielt am Sonntagabend die neugeschaffene Gustav-Schmoller-Medaille des Vereins für Socialpolitik. Vereinsvorsitzender Michael C. Burda erklärte auf der Jahrestagung des Vereins in Hamburg: „Hans-Werner Sinn hat in seiner Zeit als Vorsitzender (1997-2000) zentrale Neuerungen im Verein für Socialpolitik eingeleitet. Durch die Neuauflage der Vereinszeitschriften, die Einführung des innovativen Vortragsprämien-Programms für Nachwuchswissenschaftler, die auf internationalen Tagungen vortragen, und die Erstvergabe des Gossen-Preises hat er dem Verein entscheidende Impulse gegeben, die einen nachhaltigen Einfluss auf unsere Gesellschaft hatten und haben werden.“ Die Maßnahmen haben maßgeblich zur Internationalisierung der deutschen Volkswirtschaftslehre beigetragen. Details

  24. 4. Workshop 'Regionalökonomie'

    teaserImage 08.09.2014: Der diesjährige Workshop „Regionalökonomie“ wird von der Dresdner Niederlassung des ifo Instituts und der Technischen Universität Braunschweig ausgerichtet und findet am 11. und 12. September 2014 in Dresden statt. Die zweitägige Veranstaltung dient dem Austausch und der Diskussion aktueller Forschungsergebnisse und richtet sich vor allem an Nachwuchswissenschaftler, die auf dem Gebiet der Regionalökonomie arbeiten. Details

  25. Das ifo Institut trauert um seinen früheren Präsidenten Karl Heinrich Oppenländer

    teaserImage 05.09.2014: Das ifo Institut trauert um seinen früheren Präsidenten Karl Heinrich Oppenländer. Er starb am 29. August im Alter von 82 Jahren. Prof. Dr. Oppenländer war Präsident des ifo Instituts von 1976 bis 1999. Danach war er noch sechs Jahre Mitglied des Kuratoriums. Details

  26. ifo-GfK-Konsumreport August 2014

    teaserImage 05.09.2014: Die August-Ausgabe des ifo-GfK-Konsumreports gibt einen Überblick über den Technikmarkt im zweiten Quartal 2014: Der deutsche Technikmarkt zeigt im ersten Halbjahr 2014 gegenüber dem Vorjahreszeitraum ein Umsatzplus von 2,6%. Dieses Ergebnis wurde insbesondere im zweiten Quartal realisiert. Die monatlich erscheinende, deutschsprachige Zeitschrift ist eine Gemeinschaftspublikation des ifo Instituts und der GfK Marktforschung, Nürnberg, in der die neuesten Ergebnisse der GfK-Konsumklimastudie und des ifo Konjunkturtests veröffentlicht und kommentiert werden. Details

  27. Evidenzbasierte Wirtschaftspolitik – Jahrestagung des Vereins für Socialpolitik

    teaserImage 05.09.2014: Vom 7. bis 10. September 2014 treffen sich Ökonomen in Hamburg zur Jahrestagung des Vereins für Socialpolitik. An der Tagung unter dem Motto „Evidenzbasierte Wirtschaftspolitik“ nehmen auch Wissenschaftler der CESifo-Gruppe teil. Das ifo Institut ist mit seinem Stand an der Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg vertreten. Details

  28. Freihandel für Landwirtschaft und Lebensmittel könnte EU-Exporte und -Importe stark steigern

    teaserImage 04.09.2014: Wenn ein transatlantisches Freihandelsabkommen (TTIP) alle Zölle und anderen Handelshemmnisse um 25 Prozent verringert, könnten die EU-Exporte bei Landwirtschaft und Lebensmitteln um 60 Prozent steigen. Die Importe aus den USA könnten jedoch um 120 Prozent wachsen. Dieses würde den EU-Überschuss im Handel von derzeit sechs Milliarden Euro auf null reduzieren. Diese Berechnungen stammen aus einer neuen Studie des ifo Instituts für das EU-Parlament. Details

  29. ifo-Präsident Sinn hält Zinssenkung für wirkungslos und warnt vor Anleihekäufen der EZB

    teaserImage 04.09.2014: ifo-Präsident Hans-Werner Sinn hält die überraschende Entscheidung der Europäischen Zentralbank zur Zinssenkung von 0,15 auf 0,05 Prozent für wirkungslos. Details

  30. Effekte der Hartz-IV-Reform

    teaserImage 04.09.2014: Nach der im Jahr 2005 in Kraft getretenen Hartz-IV-Reform ist die Übergangswahrscheinlichkeit aus Arbeitslosigkeit in Beschäftigung im Durchschnitt deutlich gestiegen. Der größte Anstieg ist für Arbeitslose zu verzeichnen, die zuvor ein mittleres Erwerbseinkommen bezogen haben. Für Arbeitslose ohne Anspruch auf Arbeitslosengeld I ist kein Anstieg in der Übergangswahrscheinlichkeit zu beobachten. Dies zeigen Wolfgang Nagl und Michael Weber, ifo Niederlassung Dresden, im Ifo Working Paper No. 186. Details

  31. ifo Exportklima fällt

    teaserImage 03.09.2014: Das ifo Exportklima reduzierte sich im Juli auf 0,35 Indexpunkte, nachdem es in den beiden Vormonaten noch jeweils auf 0,40 Indexpunkten lag. Der moderate Rückgang ergab sich durch die Verschlechterung des Unternehmens- und Verbrauchervertrauens im Ausland. Details

  32. ifo Konjunkturperspektiven August 2014 erschienen

    teaserImage 02.09.2014: Der Geschäftsklimaindikator im Verarbeitenden Gewerbe, Groß- und Einzelhandel und Dienstleistungsgewerbe ist im August deutlich gefallen, während er sich im Bauhauptgewerbe geringfügig verbessert hat. Details

  33. Dr. Michael Arghyrou zu Gast am ifo Institut

    teaserImage 01.09.2014: Michael Arghyrou, Dozent für Volkswirtschaftslehre an der Cardiff Business School, ist vom 1. bis 30. September 2014 Gast am ifo Institut. In seiner Forschung befasst er sich mit Fragen der Makroökonomik und der Internationalen Finanzwirtschaft. Details

  34. Prof. Harald Badinger besucht das CES

    teaserImage 01.09.2014: Harald Badinger, Professor für Internationale Wirtschaft an der Universität Wien und CESifo-Netzwerkmitglied, ist vom 1. September bis 19. Oktober 2014 als Gast am Center for Economic Studies (CES). Sein Forschungsgebiet umfasst angewandte Ökonometrie, internationale Makroökonomik, Außenwirtschaft und europäische Integration. Details

  35. Prof. Holger Strulik besucht das CES

    teaserImage 01.09.2014: Holger Strulik, Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universität Göttingen, ist vom 1. September bis 5. Oktober 2014 als Gast am Center for Economic Studies (CES). Seine Forschungsinteressen liegen in der Wachstums- und Entwicklungstheorie, Bevölkerungsökonomik, dynamischen Makroökonomik und der Gesundheitsökonomik. Details


Short URL: www.ifo.de/de/w/4KWqhbJg6