Main Content

News Archiv Juli 2014

  1. Deutsche Unternehmen kommen weiterhin sehr gut an Bankkredite

    teaserImage 31.07.2014: Die Kredithürde für die gewerbliche Wirtschaft ist leicht auf 18,2 Prozent gefallen, nach 18,3 Prozent im Vormonat. Die Finanzierungsbedingungen für die deutsche Wirtschaft sind wie schon seit Monaten hervorragend. Details

  2. “The Euro Trap“ von Hans-Werner Sinn

    teaserImage 31.07.2014: “The Euro Trap. On Bursting Bubbles, Budgets, and Beliefs“ liefert einen kritischen Überblick über die Geschichte des Euro, seiner Krise und der Rettungsmaßnahmen, die von der Europäischen Zentralbank (EZB) und der Staatengemeinschaft ergriffen wurden. In dem bei Oxford University Press erschienenen Buch warnt Hans-Werner Sinn vor den Gefahren der fiskalischen Rettungsmaßnahmen der EZB für Marktwirtschaft und Demokratie und weist darauf hin, dass sie das Wettbewerbsproblem der südlichen Euroländer nicht lösen können. Um das europäische Integrationsprojekt zum Erfolg zu führen, fordert er eine grundlegende Überarbeitung der Regeln der Eurozone. Details

  3. ifo Investitionstest im Großhandel: Investitionen und Umsätze steigen

    teaserImage 30.07.2014: Die deutschen Großhandelsunternehmen planen für 2014 eine Anhebung ihres Investitionsbudgets gegenüber dem Vorjahr. Dies ergab der ifo Investitionstest Großhandel. Laut den Umfrageteilnehmern soll dabei sowohl in Bauten als auch in Ausrüstungsgüter mehr investiert werden. Und auch die Mitarbeiterzahl soll vergrößert werden. Details

  4. Aufstieg und Niedergang von Nationen

    teaserImage 30.07.2014: Wirtschaftliche und technologische Überlegenheit ermöglicht eine Vormachtstellung, doch welche Faktoren erklären ökonomische Prosperität, und was entscheidet über Armut und Reichtum von Nationen? Zu diesem Thema fand am 23. und 24. Mai 2014 eine wissenschaftliche Tagung unter der Leitung von Dr. Wolfgang Quaisser und Dr. Martin Held in der Akademie für Politische Bildung Tutzing statt. Im ifo Schnelldienst 14/2014 werden die Vorträge von Michael Grömling, Institut der deutschen Wirtschaft Köln, Markus Taube, Universität Duisburg-Essen, und Jürgen Jerger, Universität Regensburg und Institut für Ost- und Südosteuropaforschung, Regensburg, vorgestellt. Details

  5. ifo Geschäftsklimaindex für die ostdeutschen Bundesländer verschlechtert

    teaserImage 30.07.2014: Das ifo Geschäftsklima für die gewerbliche Wirtschaft Ostdeutschlands hat sich im Juli spürbar eingetrübt. Die ostdeutschen Befragungsteilnehmer sind mit ihren momentanen Geschäften weniger zufrieden als im Vormonat. Zudem blicken sie ihrem zukünftigen Geschäftsverlauf verhaltener entgegen. Nun kann auch die ostdeutsche Wirtschaft sich den internationalen Spannungen nicht weiter entziehen. Details

  6. ifo Exportklima bleibt unverändert

    teaserImage 30.07.2014: Das ifo Exportklima verharrte im Juni mit 0.40 Indexpunkten auf dem Wert des Vormonats. Dies spiegelt sich auch in den beiden Subindizes Unternehmens- und Verbrauchervertrauen im Ausland und preislicher Wettbewerbsfähigkeit wider, die beide fast unverändert gegenüber Mai blieben. Details

  7. Deutsche Unternehmen bleiben bei Neueinstellungen zurückhaltend

    teaserImage 29.07.2014: Die deutschen Unternehmen suchen weiterhin Personal, die Einstellungsbereitschaft bleibt jedoch eher zurückhaltend. Das ifo Beschäftigungsbarometer für die gewerbliche Wirtschaft Deutschlands, einschließlich des Dienstleistungssektors, blieb im Juli unverändert bei 106,0 Indexpunkten. Der Beschäftigungsaufbau bleibt damit eher träge. Die größte Einstellungsbereitschaft liegt weiterhin im Dienstleistungssektor vor. Details

  8. Professor Rajeev Dehejia besucht das CES

    teaserImage 29.07.2014: Rajeev Dehejia, Associate Professor an der Robert F. Wagner Graduate School of Public Service an der New York University, ist vom 29. Juli bis 24. August 2014 als Gast am Center for Economic Studies (CES). Seine Forschung umfasst Ökonometrie, Entwicklungsökonomik, Arbeitsmarkttheorie und Finanzwissenschaft. Details

  9. EU sollte kurzfristige Sanktionen gegen Russland mit langfristiger Integrationspolitik verbinden

    teaserImage 25.07.2014: Die Aussichten, mit Hilfe von Sanktionen gegen Russland eine anhaltende Deeskalation der Situation in der Ostukraine zu erreichen, sind als eher gering einzustufen. Dies zeigen Erfahrungen mit ökonomischen Sanktionen, die Wissenschaftler des ifo Instituts im ifo Schnelldienst 14/2014 zusammengestellt haben. Details

  10. ifo Geschäftsklimaindex erneut gesunken

    teaserImage 25.07.2014: Der ifo Geschäftsklimaindex für die gewerbliche Wirtschaft Deutschlands ist im Juli auf 108,0 Punkte gesunken, von 109,7 im Vormonat. Dies ist der dritte Rückgang in Folge. Die aktuelle Geschäftslage wurde weniger gut beurteilt als im Juni. Auch der Ausblick auf den zukünftigen Geschäftsverlauf fiel erneut weniger optimistisch aus. Die geopolitischen Spannungen belasten die deutsche Wirtschaft. Details

  11. ifo Konjunkturtest Dienstleistungen: ifo Geschäftsklimaindikator Dienstleistungen gefallen

    teaserImage 25.07.2014: Das ifo Geschäftsklima für das Dienstleistungsgewerbe Deutschlands ist im Juli auf 22,5 Saldenpunkte gefallen, von 25,2 im Vormonat. Die Beurteilung der aktuellen Lage ist nicht mehr so positiv wie im Juni. Der Optimismus mit Blick auf den weiteren Geschäftsverlauf nahm dagegen leicht zu. An den expansiven Personalplänen hat sich nichts geändert. Details

  12. Professor Wolfgang Keller zu Gast am ifo Institut

    teaserImage 24.07.2014: Wolfgang Keller, Professor an der University of Colorado at Boulder und Research Associate des CESifo-Forschernetzwerks, ist von Juli bis Dezember 2014 als Forschungsprofessor der Humboldtstiftung zu Gast am ifo Institut. Seine Forschung befasst sich mit der Schnittstelle von internationalem Handel und der Ökonomik der Technologie und mit Wachstum und langfristiger Entwicklung. Details

  13. Explosive Target-Forderungen

    teaserImage 23.07.2014: Die Target-Forderungen der Deutschen Bundesbank wiesen zwischen Anfang 2009 und Anfang 2013 ein explosives Verhalten auf. Dies zeigen Professor Niklas Potrafke und Markus Reischmann, beide ifo Institut, im neuen Ifo Working Paper No. 185. Ein früheres explosives Verhalten der deutschen Target-Forderungen lässt sich auch im Herbst 2007 beobachten, als der europäische Interbankenmarkt zum ersten Mal zusammenbrach. Details

  14. Wie hängen bilateraler Handel und Einkommensverteilung zusammen?

    teaserImage 22.07.2014: Unterschiede im Durchschnittseinkommen wirken positiv auf den Handel zwischen zwei Ländern, während Unterschiede in der Einkommensverteilung negativ wirken. Dies zeigen Professor Gabriel Felbermayr, ifo Institut, und Peter Eppinger, Universität Tübingen, im Ifo Working Paper No. 184 und leiten daraus neue Erkenntnisse über die Linder-Hypothese, nach der Länder auch dann Handel treiben, wenn sie sehr ähnlich sind, ab. Details

  15. ifo Branchen-Dialog 2014

    teaserImage 21.07.2014: Am 5. November 2014 findet der ifo Branchen-Dialog in Kooperation mit der Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern und mit Unterstützung des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie in München statt. Details

  16. CESifo DICE Report 2/2014: Arbeitsmarkt und Zuwanderung

    teaserImage 18.07.2014: Die Anpassungen des Arbeitsmarktes auf große Zuwanderungsströme diskutieren im CESifo DICE Report 2/2014 Libertad González, Universitat Pompeu Fabra und Barcelona GSE, und Francesc Ortega, Queens College, Tim Krieger, Universität Freiburg, Slobodan Djajiæ, The Graduate Institute, Switzerland, Osea Giuntella, University of Oxford, und Uwe Blien, Linda Borrs, Katja Wolf, alle IAB Nürnberg, und Jens Südekum, Düsseldorf Institute for Competition Economics. Details

  17. CESifo Venice Summer Institute 2014

    teaserImage 17.07.2014: In Zusammenarbeit mit der Venice International University (VIU) findet zum 15. Mal das CESifo Venice Summer Institute statt. Vom 21. bis 26. Juli 2014 werden Wissenschaftler in fünf Workshops neue Forschungsergebnisse zu den Themen Verhaltensforschung in der Politischen Ökonomie, Energiesubventionen, demographischer Wandel und langfristige Entwicklung, neue regionale Handelsabkommen und Reform des Öffentlichen Sektors diskutieren. Details

  18. Die Wirkung von Innovationen auf die Wertschöpfung in Deutschland

    teaserImage 17.07.2014: Das Ifo Working Paper Nr. 180 von Dr. Sebastian Benz, Dr. Markus Zimmer, beide ifo Institut, und Prof. Mario Larch, Universität Bayreuth, untersucht mit einer neuen Methodik anhand von Input-Output Tabellen die Effekte zusätzlicher Arbeitskräfte, zusätzlichen Kapitals oder zusätzlicher Innovationen auf die Wertschöpfung unterschiedlicher Wirtschaftszweige in Deutschland. Die Analyse zeigt beispielsweise, dass ein zusätzlicher hochqualifizierter Arbeiter die Wertschöpfung am stärksten im Bereich der Forschungs- und Entwicklungsleistungen erhöht. Weitere Bereiche, in denen die Produktion ansteigt, sind die Erziehungs- und Unterrichtsdienstleistungen, die Dienstleistungen des Gesundheits-, Veterinär- und Sozialwesens, die chemischen Erzeugnisse und die Handelsleistungen mit Kfz, die Reparaturleistungen an Kfz sowie Tankleistungen. Details

  19. Tschernobyl und die Folgen

    teaserImage 16.07.2014: Mehr als 20 Jahre nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl leiden Teile der ukrainischen Bevölkerung noch immer unter den psychologischen Folgen. Die Betroffenen fühlen sich subjektiv weniger wohl, der Anteil der unter Depressionen leidenden Menschen ist größer, die Lebenserwartung ist kürzer. Dr. Natalia Danzer, ifo Institut, und Prof. Alexander Danzer, LMU München, schätzen den gesamten jährlichen Wohlfahrtsverlust der Katastrophe auf 6-8% des ukrainischen Bruttoinlandsprodukts. Details

  20. Oliver Falck und Ludger Wößmann platzieren Artikel in Top-Journal

    teaserImage 15.07.2014: Oliver Falck und Ludger Wößmann vom ifo Zentrum für Bildungs- und Innovationsökonomik haben gemeinsam mit Stefan Bauernschuster, Universität Passau, eine hohe wissenschaftliche Anerkennung erfahren. Ihr Aufsatz „Surfing alone? The internet and social capital: Evidence from an unforeseeable technological mistake” wird in der renommierten Zeitschrift Journal of Public Economics (JPubE) 117, September 2014, veröffentlicht. In ihrer empirischen Arbeit zeigen sie, dass das Internet im Allgemeinen keineswegs die sozialen Interaktionen und gesellschaftliches Engagement der Bevölkerung unterminiert, sondern sogar eher befördert. Details

  21. Professor Cameron A. Shelton zu Gast am ifo Institut

    teaserImage 14.07.2014: Cameron A. Shelton, Associate Professor am Claremont McKenna College wird vom 14. bis 27. Juli 2014 zu Gast am ifo Institut sein. Sein hauptsächliches Forschungsinteresse liegt in der Politischen Ökonomie. Während seines Aufenthalts wird er sich u.a. mit dem Einfluss von politischer Vernetzung von Firmen auf deren Produktivität beschäftigen. Details

  22. Professor Stephen Haber besucht das CES

    teaserImage 14.07.2014: Stephen Haber, Professor für Politologie, Geschichte und Volkswirtschaftslehre an der Stanford University und CESifo Research Network Fellow, ist vom 14. bis 27. Juli als Gast am Center for Economic Studies (CES). Seine vielfältigen Forschungsinteressen umfassen vergleichende Politik, Finanzwirtschaft und Wirtschaftsgeschichte. Details

  23. Wie kann die Krisenanfälligkeit der Schwellenländer reduziert werden?

    teaserImage 11.07.2014: In vielen Fällen sind Schwellenländer krisenanfälliger als hoch entwickelte Industrieländer. Dies hängt in der Regel mit dort vergleichsweise schwächeren oder labilen Finanzstrukturen zusammen. Ein neuer ifo Forschungsbericht zeigt, dass eine finanziell gesunde makroökonomische und fiskalpolitische Situation die beste Politik zur Reduzierung der Krisenanfälligkeit eines Landes ist und dem Land hilft, wenn von einer Krise betroffen, diese schneller zu überwinden. Hierfür muss jedoch eine zusätzliche Bedingung erfüllt werden: Das Land muss seine internationale Wettbewerbsfähigkeit erhöhen, um wieder nachhaltiges Wachstum zu erzielen. Details

  24. Zehn Mythen der Staatsverschuldung

    teaserImage 10.07.2014: Am 14. Juli 2014 spricht Professor Carl-Ludwig Holtfrerich, Professor der Volkswirtschaftslehre (em.) der Freien Universität Berlin, im Rahmen der Münchner Seminare zu dem Thema „Zehn Mythen der Staatsverschuldung“. In seinem Vortrag wird er ebendiese aufdecken und analysieren. Der Vortrag findet um 18:00 Uhr im Ludwig-Erhard-Saal des ifo Instituts statt und wird live im Internet übertragen. Details

  25. ifo Jahresversammlung 2014: Tagungsbericht

    teaserImage 09.07.2014: Der ifo Schnelldienst 13/2014 widmet sich überwiegend der ifo Jahresversammlung 2014. Neben der ausführlichen ifo Konjunkturprognose 2014/2015 „Deutscher Aufschwung setzt sich fort“ finden sich Beiträge von den Teilnehmern der Podiumsdiskussion Christoph Buchal, Forschungszentrum Jülich, Aldo Belloni, Mitglied des Vorstands der Linde AG, sowie Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen. Details

  26. Hans-Werner Sinn: Thesen zur Energiewende

    teaserImage 08.07.2014: Im Rahmen des Streitgesprächs über die Chancen und Risiken der Energiewende zwischen Dieter Janecek, wirtschaftspolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen sowie bayerischer Landesvorsitzender, und Professor Hans-Werner Sinn, Präsident des ifo Instituts, präsentierte Sinn seine Thesen zur Energiewende. Details

  27. Wie können Prognosen zur Erwerbstätigkeit verbessert werden?

    teaserImage 08.07.2014: Im ifo Working Paper 182 zeigt Robert Lehmann, Wissenschaftler der Niederlassung Dresden des ifo Instituts, mit seiner Ko-Autorin, dass Vorhersagen zur Erwerbstätigkeit durch die Berücksichtigung von Befragungsergebnissen verbessert werden können. Sie verwenden für Ihre Untersuchung Beschäftigungserwartungen für die kommenden drei Monate der harmonisierten EU-Konjunkturbefragungen aus 15 EU-Staaten. Details

  28. ifo-Experte Dr. Erdal Yalçın diskutiert über die deutsch-türkischen Beziehungen

    teaserImage 08.07.2014: Am 10. Juli 2014 nimmt Dr. Erdal Yalçın, Stellvertretender Leiter des ifo Zentrums für Außenwirtschaft, am IPC-TÜSİAD/TCCI-Expert-Roundtable „The German-Turkish Relationship: Possibilities and Limitations in Light of the Eurozone Crisis and Changing Regional Dynamics“ in Istanbul teil. Yalçın spricht über die jüngsten Entwicklungen des TTIP und deren Auswirkungen auf die deutsch-türkischen Beziehungen vor dem Hintergrund der Eurokrise. Das Roundtable-Gespräch wird von der Türkischen Industrie- und Wirtschaftsvereinigung (TÜSIAD)/Turkey: A Culture of Change Initiative (TCCI) und dem Istanbul Policy Center (IPC) organisiert. Details

  29. Professor Albrecht Glitz zu Gast am ifo Institut

    teaserImage 07.07.2014: Albrecht Glitz, Associate Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universitat Pompeu Fabra (UPF) in Barcelona und Mitglied im CESifo-Forschernetzwerk, wird vom 7. bis 13. Juli 2014 am ifo Institut zu Gast sein. Sein Forschungsschwerpunkt liegt in den Bereichen Migrations- und Arbeitsmarktökonomik. Details

  30. Professorin Simone Dietrich zu Gast am ifo Institut

    teaserImage 07.07.2014: Simone Dietrich, Assistant Professorin für Politologie an der University of Missouri, Columbia, wird vom 7. bis 11. Juli 2014 am ifo Institut zu Gast sein. Ihr Forschungsinteresse liegt im Bereich der politischen Ökonomie, wobei sie sich insbesondere mit den Effekten von Entwicklungshilfe beschäftigt. Details

  31. Professor Leif Danziger als Gastforscher am CES

    teaserImage 06.07.2014: Leif Danziger, Professor für Volkswirtschaftslehre an der Ben-Gurion University und Mitglied des CESifo-Forschungsnetzwerks, ist vom 6. bis 31. Juli als Gast am Center for Economic Studies (CES). Seine Forschungsarbeiten befassen sich u.a. mit dem Mindestlohn, Arbeitsverträgen, den makroökonomischen Auswirkungen von Anpassungskosten und der Investitionstheorie. Details

  32. Moderate Erholung setzt sich fort

    teaserImage 04.07.2014: Die moderate konjunkturelle Erholung im Euroraum dürfte sich im zweiten Quartal 2014 mit einem Anstieg des realen Bruttoinlandsprodukts von 0,3% (nach +0,2% im Quartal zuvor) geringfügig beschleunigt haben. Im dritten und vierten Quartal wird sich die Expansionsrate voraussichtlich auf diesem Niveau stabilisieren. Details

  33. ifo Konjunkturperspektiven Juni 2014 erschienen

    teaserImage 04.07.2014: Der Geschäftsklimaindikator ist im Bauhauptgewerbe, im Groß- und Einzelhandel und im Dienstleistungsgewerbe im Juni teils merklich gestiegen, während er im Verarbeitenden Gewerbe deutlich gefallen ist. Die Bauwirtschaft berichtet von einer weiterhin guten Auftragslage und der Großhandel von expansiven Bestellplänen. Details

  34. Gute Konjunktur hält an - ifo Konjunkturprognose für Ostdeutschland und Sachsen 2014/2015

    teaserImage 03.07.2014: Die Konjunktur in Ostdeutschland (mit Berlin) und Sachsen hat zu Jahresbeginn kräftig Fahrt aufgenommen. Und das Tempo dürfte sich im Prognosezeitraum erhöhen. Mit 1,8 Prozent in 2014 und 2,0 Prozent im kommenden Jahr wird das reale Bruttoinlandsprodukt Ostdeutschlands voraussichtlich kräftig steigen. Details

  35. Streitgespräch über die Chancen und Risiken der Energiewende

    teaserImage 03.07.2014: Am 8. Juli 2014 diskutieren Dieter Janecek, wirtschaftspolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen sowie bayerischer Landesvorsitzender, und Professor Hans-Werner Sinn, Präsident des ifo Instituts, in einem Streitgespräch die Chancen und Risiken der Energiewende. Das Streitgespräch findet im Rahmen der Münchner Seminare um 18:00 Uhr im Ludwig-Erhard-Saal des ifo Instituts statt und wird live im Internet übertragen. Details

  36. ifo-GfK-Konsumreport Juni 2014

    teaserImage 02.07.2014: In der Juni-Ausgabe des ifo-GfK-Konsumreports stellt ifo-Wissenschaftler Dr. Wolfgang Nierhaus im Schwerpunktthema die Konsumperspektive 2014/15 vor: Der private Verbrauch nimmt weiter zu. Die monatlich erscheinende, deutschsprachige Zeitschrift ist eine Gemeinschaftspublikation des ifo Instituts und der GfK Marktforschung, Nürnberg, in der die neuesten Ergebnisse der GfK-Konsumklimastudie und des ifo Konjunkturtests veröffentlicht und kommentiert werden. Details

  37. Weiterer Anstieg des ifo Exportklimas

    teaserImage 02.07.2014: Das ifo Exportklima stieg im Mai auf 0.40 Saldenpunkte, nach 0.35 Saldenpunkten im April. Der Anstieg resultierte sowohl aus der Verbesserung des Unternehmens- und Verbrauchervertrauens im Ausland als auch der preislichen Wettbewerbsfähigkeit. Details

  38. Sind die Spitzeneinkommen unter konservativen Regierungen höher?

    teaserImage 01.07.2014: Die Verteilung der Einkommen hängt von vielen Faktoren ab. Mit der neuen World Top Incomes Datenbank untersucht ifo-Wissenschaftler Christoph Schinke das Zusammenspiel von Regierungsideologie, Globalisierung und Anteil der Spitzeneinkommen in 16 OECD-Ländern. Im ifo Working Paper Nr. 181 zeigt er, dass der Einkommensanteil des reichsten Prozents unter konservativen Regierungen stärker zugenommen hat als unter linksgerichteten. Details

Ansprechpartner

Annette Marquardt

ifo Institut
Presse, Redaktion, Konferenzen
Telefon: +49(0)89/9224-1604
Fax: +49(0)89/9224-1267
E-Mail: marquardt @ ifo.de
Website


Short URL: www.ifo.de/de/w/3fEi8NQiY