Main Content

News Archiv Juni 2014

  1. Professorin Stefanie Kleimeier zu Gast am ifo Institut

    teaserImage 30.06.2014: Stefanie Kleimeier, Associate Professorin für Finanzwirtschaft an der Maastricht University, wird vom 30. Juni bis 2. Juli 2014 am ifo Institut zu Gast sein. Sie forscht aktuell über Projektfinanzierung, Konsortialkredite, Privatkundengeschäft der Banken, Geographie des Bankwesens und Finanzmarkverflechtungen und –integration. Details

  2. Finanzierungsumfeld in Deutschland bleibt weiterhin sehr gut

    teaserImage 30.06.2014: Deutsche Unternehmen kommen weiter sehr leicht an Bankkredite. Die Kredithürde für die gewerbliche Wirtschaft ist nach dem historischen Tiefstand im Mai leicht auf 18,3 Prozent gestiegen, nach 17,4 Prozent im Vormonat. Die Finanzierungsbedingungen für die deutsche Wirtschaft waren bereits vor der Leitzinssenkung der EZB hervorragend und sind es weiterhin. Details

  3. Streitpunkt Investitionsschutz: Für und Wider des Investitionsschutzes im TTIP-Abkommen

    teaserImage 27.06.2014: Die Verhandlungen zwischen den USA und der EU über das Transatlantische Freihandels- und Investitionsabkommen (TTIP) sind in den vergangenen Monaten in das öffentliche Interesse gerückt. Umstritten ist vor allem das vorgesehene Investitionskapitel, das neben der Investitionsliberalisierung Investitionsschutzbestimmungen und Regeln zur Durchsetzung dieser Bestimmungen enthält. Sind geäußerte Befürchtungen, US-Investoren könnten auf diesem Weg europäische Gesetzgebung etwa im Umwelt- und Sozialbereich anfechten, berechtigt? Dazu diskutieren im ifo Schnelldienst 12/2014 Peter Draper, Tutwa Consulting, Pretoria, und Andreas Freytag, Universität Jena, Frank Schorkopf, Universität Göttingen, Christian Bellak, Wirtschaftsuniversität Wien, Stormy-Annika Mildner, Christoph Sprich, Bundesverband der Deutschen Industrie, und Elizabeth Johnson, Robert Bosch Stiftung, sowie Stefan Beck und Christoph Scherrer, Universität Kassel. Details

  4. ifo Geschäftsklima für Ostdeutschland verbessert

    teaserImage 27.06.2014: Der ifo Geschäftsklimaindex für die gewerbliche Wirtschaft Ostdeutschlands ist im Juni, entgegen der Entwicklung in Deutschland, von 109,9 auf 110,1 Indexpunkte leicht gestiegen. Die Unternehmen der ostdeutschen Wirtschaft bewerten ihre derzeitigen Geschäfte besser als im Vormonat. Zudem hat sich der Pessimismus bezüglich des zukünftigen Geschäftsverlaufs verringert. Die ostdeutsche Wirtschaft stemmt sich zunächst gegen die Auswirkungen der Krisen in der Ukraine und im Irak. Details

  5. Deutsche Unternehmen bei Neueinstellungen skeptischer

    teaserImage 27.06.2014: Die deutschen Unternehmen sind bei Neueinstellungen skeptischer geworden, suchen aber immer noch Personal. Das ifo Beschäftigungsbarometer für die gewerbliche Wirtschaft Deutschlands, einschließlich des Dienstleistungssektors, sank im Juni auf 106,1 Indexpunkte, von 106,9 Punkten im Vormonat. Der Beschäftigungsaufbau verlangsamt sich damit weiter. Vor allem im Dienstleistungssektor ist aber weiterhin eine Einstellungsbereitschaft zu erkennen. Details

  6. Deutsche Energiewende – eine Blaupause für die Welt

    teaserImage 27.06.2014: Am 30. Juni 2014 hält Dr. Hans-Wilhelm Schiffer, World Energy Council, Vorsitzender World Energy Resources, im Rahmen der Münchner Seminare einen Vortrag über die „Deutsche Energiewende – eine Blaupause für die Welt“. Dr. Schiffer erläutert die Ziele und Konsequenzen der deutschen Energiewende und diskutiert diese auch im Lichte der Europäischen Energie- und Klimapolitik. Der Vortrag findet um 18:00 Uhr im Ludwig-Erhard-Saal des ifo Instituts statt und wird live im Internet übertragen. Details

  7. Preisverleihung an ifo-Mitarbeiter

    teaserImage 26.06.2014: Im Rahmen der ifo Jahresversammlung am 26. Juni 2014 wurden Mitarbeiter des ifo Instituts ausgezeichnet. Den Preis für herausragende wissenschaftliche Leistungen auf dem Gebiet der empirischen Wirtschaftsforschung nahm Prof. Dr. Niklas Potrafke entgegen. Seine außergewöhnlich erfolgreichen Forschungsarbeiten führten im Jahr 2013 zu acht veröffentlichten Aufsätzen in internationalen, referierten Fachzeitschriften. Den Preis für besondere Erfolge im Management von Drittmittelprojekten erhielt das Autorenteam Dr. Marc Piopiunik, Prof. Dr. Guido Schwerdt und Prof. Dr. Ludger Wößmann – unterstützt von Anita Fichtl und Franziska Kugler. Details

  8. ifo Konjunkturprognose 2014/2015: Deutscher Aufschwung setzt sich fort

    teaserImage 26.06.2014: Der Aufschwung in Deutschland setzt sich fort. In diesem Jahr dürfte das reale Bruttoinlandsprodukt um 2,0% und im kommenden Jahr um 2,2% zulegen. Getragen wird der Aufschwung wie schon im vergangenen Jahr von der Binnenkonjunktur. Die Investitionen in neue Ausrüstungen werden beschleunigt expandieren, die hohe Auslastung der Produktionskapazitäten macht Ersatzbeschaffungen und Erweiterungsinvestitionen erforderlich. Auch die Bauinvestitionen werden weiter merklich steigen, hier wirken das Misstrauen gegenüber Auslandsanlagen und das niedrige Zinsniveau als Turbo. Der private Konsum dürfte im Tempo der steigenden Realeinkommen zunehmen. Die Exporte legen beschleunigt zu, da sich die Weltkonjunktur verbessert. Noch stärker aber werden die Importe aufgrund der hohen binnenwirtschaftlichen Dynamik steigen. Details

  9. Zeitschriften der CESifo-Gruppe erscheinen als E-Paper

    teaserImage 25.06.2014: Die Zeitschriften ifo Schnelldienst, CESifo Forum und CESifo DICE Report erscheinen nun auch im ePub-Format und ermöglichen das mobile Lesen jenseits der bereits bestehenden pdf-Version. Die englischsprachigen Zeitschriften werden kostenfrei im pdf- und ePub-Format (ab 3/2013) zur Verfügung gestellt. Die vier aktuellen Ausgaben des ifo Schnelldienstes sind kostenpflichtig. Im ePub-Format werden rückwirkend alle Hefte des laufenden ifo Schnelldienst-Jahrgangs angeboten. Details

  10. Top 40 unter 40: Professor Niklas Potrafke unter Toptalenten

    teaserImage 25.06.2014: Niklas Potrafke, Leiter des ifo Zentrums für öffentliche Finanzen und politische Ökonomie und Professor für Finanzwissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU), ist von der Wirtschaftszeitschrift „Capital“ zu einem der Toptalente „Top 40 unter 40“ ernannt worden. Der 34-Jährige konnte sich im Bereich Wissenschaft bei den jungen Experten etablieren. Potrafke forscht seit 2012 an der Isar. Zu seinen Schwerpunkten zählen die politische Ökonomie, angewandte Ökonometrie und öffentliche Finanzen. Details

  11. 65. Jahresversammlung: Mit Energie Wohlstand sichern – Programmänderung

    teaserImage 24.06.2014: Am 26. Juni findet in München die 65. Jahresversammlung des ifo Instituts statt. Der öffentliche Teil steht unter dem Motto “Mit Energie Wohlstand sichern“. Den Festvortrag wird Prof. Christoph Buchal, Peter Grünberg Institut, Forschungszentrum Jülich, halten. In einer Gesprächsrunde werden Prof. Buchal, Prof. Aldo Belloni, Mitglied des Vorstands der Linde AG, Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen, und Prof. Hans-Werner Sinn das Schwerpunktthema diskutieren. Details

  12. ifo Geschäftsklimaindex gefallen

    teaserImage 24.06.2014: Der ifo Geschäftsklimaindex für die gewerbliche Wirtschaft Deutschlands ist im Juni auf 109,7 Punkte gefallen, von 110,4 im Vormonat. Die aktuelle Geschäftslage wurde unverändert gut bewertet. Jedoch ließ der Optimismus mit Blick auf den zukünftigen Geschäftsverlauf nach. Die deutsche Wirtschaft befürchtet mögliche Auswirkungen der Krisen in der Ukraine und im Irak. Details

  13. ifo Konjunkturtest Dienstleistungen: ifo Geschäftsklima Dienstleistungen deutlich verbessert

    teaserImage 24.06.2014: Das ifo Geschäftsklima für das Dienstleistungsgewerbe Deutschlands ist im Juni auf 25,2 Saldenpunkte gestiegen, von 21,5 im Vormonat. Die Beurteilung der aktuellen Lage ist auf den höchsten Stand seit Frühjahr 2007 geklettert. Die Dienstleister blicken zudem erneut optimistischer auf den zukünftigen Geschäftsverlauf. Auch neues Personal wollen sie weiterhin einstellen. Details

  14. Professor Jesse Rothstein zu Gast am ifo Institut

    teaserImage 24.06.2014: Jesse Rothstein, Associate Professor an der University of California, Berkeley, wird vom 24. bis 27. Juni 2014 am ifo Institut zu Gast sein. Seine Forschungsschwerpunkte liegen auf den Bereichen Bildungs- und Arbeitsmarktökonomik. Während seines Aufenthalts am ifo Institut wird sich Rothstein u.a. mit der Frage befassen, welche Rolle die Länge von Schülertests – und die damit verbundene Ermüdung von Schülern während des Tests – für die Testergebnisse spielen. Details

  15. Professorin Carol McAusland zu Gast am ifo Institut

    teaserImage 23.06.2014: Carol McAusland, Associate Professorin an der University of British Columbia, wird vom 23. Juni bis 5. Juli 2014 am ifo Institut zu Gast sein. Ihre hauptsächlichen Forschungsinteressen liegen in den Bereichen Umweltökonomik und Außenhandel. Während ihres Aufenthalts am ifo Institut wird sie sich mit der Besteuerung von CO2-Emissionen beschäftigen. Details

  16. Professor Iwan Barankay zu Gast am CES

    teaserImage 22.06.2014: Iwan Barankay, Associate Professor an der Wharton School der University of Pennsylvania, ist vom 22. Juni bis 9. Juli 2014 am Center for Economic Studies (CES) zu Gast. Sein Forschungsfeld umfasst Personalökonomik, Verhaltensökonomik, Feldexperimente und politische Ökonomie. Details

  17. Professor Simeon Djankov als Augenzeuge der Eurokrise

    teaserImage 20.06.2014: Am 24. Juni 2014 hält Prof. Dr. Simeon Djankov, Gastforscher am Peterson Institute for International Economics sowie ehemaliger Finanzminister und ehemaliger Vize-Ministerpräsident Bulgariens, im Rahmen der Münchner Seminare einen Vortrag zu seinem Buch „Inside the Euro Crisis: An Eyewitness Account”. Djankov gibt Einblicke hinter die politischen Kulissen und durchleuchtet die Entscheidungsprozesse der vergangenen Jahre. Der Vortrag in englischer Sprache findet um 18:00 Uhr im Ludwig-Erhard-Saal des ifo Instituts statt und wird live im Internet übertragen. Details

  18. Lohnunterschiede zwischen Ost- und Westdeutschland: Neue Einsichten

    teaserImage 19.06.2014: 25 Jahre nach dem Fall der Mauer bestehen weiterhin erhebliche Lohnunterschiede zwischen Ost- und Westdeutschland. Eine neue Untersuchung der Niederlassung Dresden des ifo Instituts liefert die quantitativ wichtigste Ursache: der Einfluss der unterschiedlichen Entlohnung von Berufserfahrung. Beschäftigte in Ostdeutschland können ihr Lohnniveau im Lauf des Berufslebens im Vergleich zu Beschäftigten in Westdeutschland nur wenig steigern. Details

  19. ifo Dresden berichtet 03/2014 erschienen

    teaserImage 19.06.2014: Die Ausgabe ifo Dresden berichtet 03/2014 befasst sich u.a. mit der Innovationszulage, der Wirtschafts- und Industrieregion Lausitz, der deutschen Konjunktur, dem Statuskonsum in Ost- und Westdeutschland, der Evaluation der Treffsicherheit der ifo Dresden Konjunkturprognosen und den Lohnunterschieden zwischen Ost- und Westdeutschland. Details

  20. Ukraine-Konflikt dämpft deutsches Geschäftsklima

    teaserImage 17.06.2014: Der Konflikt um die Ukraine hat das Geschäftsklima bei den deutschen Unternehmen in den vergangenen Monaten gedämpft. Das ist das Ergebnis einer Sonderbefragung im Verarbeitenden Gewerbe durch das ifo Institut. „Bei Unternehmen, die Beziehungen nach Russland haben, sind vor allem die Geschäftserwartungen seit Jahresanfang stärker zurückgegangen als bei jenen Firmen, die keine Beziehungen zu Russland haben. Das haben unsere Berechnungen ergeben“, sagt Timo Wollmershäuser, kommissarischer Bereichsleiter Konjunktur und Befragungen des ifo Institutes. Details

  21. Professoren Kathy Baylis und Don Fullerton als Gastforscher am CES

    teaserImage 17.06.2014: Don Fullerton, Gutgsell Professor of Finance an der University of Illinois, und Kathy Baylis, Assistant Professorin für Agrar- und Verbraucherökonomik an der University of Illinois, sind vom 16. Juni bis 13. Juli 2014 zu Gast am Center for Economic Studies (CES). Während ihres Forschungsaufenthalts werden sie ihre gemeinsame Arbeit an einem allgemeinen Gleichgewichtsmodell zur Bewertung von Klimapolitik fortsetzen. Details

  22. ifo Präsident Hans-Werner Sinn trauert um Frank Schirrmacher

    teaserImage 16.06.2014: Zum Tod von F.A.Z.-Herausgeber Frank Schirrmacher erklärt ifo-Präsident Hans-Werner Sinn: "Frank Schirrmacher hat das Feuilleton neu erfunden, indem er es für die großen gesellschaftlichen und naturwissenschaftlichen Themen unserer Zeit öffnete. Die letzte große Debatte zum Internet ist in frischer Erinnerung. Er hat es verstanden, die geisteswissenschaftlichen Traditionen Europas mit den Erkenntnissen der modernen Natur- und Gesellschaftswissenschaften zu verbinden. Dabei hat er auch die Ökonomie einbezogen, der gegenüber die Vertreter der europäischen Geisteswissenschaften normalerweise eher Berührungsängste haben....." Details

  23. ifo-GfK-Konsumreport Mai 2014

    teaserImage 13.06.2014: In der Mai-Ausgabe des ifo-GfK-Konsumreports wird im GfK Schwerpunktthema der Markt für Audio und HiFi näher analysiert. Der Home Audio-Markt in Deutschland hat sich sowohl im Jahr 2013 als auch im ersten Quartal 2014 positiv entwickelt. Die monatlich erscheinende, deutschsprachige Zeitschrift ist eine Gemeinschaftspublikation des ifo Instituts und der GfK Marktforschung, Nürnberg, in der die neuesten Ergebnisse der GfK-Konsumklimastudie und des ifo Konjunkturtests veröffentlicht und kommentiert werden. Details

  24. ifo Architektenumfrage: Verbessertes Geschäftsklima

    teaserImage 12.06.2014: Nach den Umfrageergebnissen des ifo Instituts bei den freischaffenden Architekten hat sich das Geschäftsklima zu Beginn des zweiten Quartals 2014 weiter verbessert. Es ist so gut wie seit über 20 Jahren nicht mehr. Details

  25. Pkw-Maut Sonderabgabe oder Sonderfonds: Sinnvolle Instrumente zur Finanzierung der Verkehrsinfrastruktur?

    teaserImage 12.06.2014: Im April dieses Jahres überraschte Torsten Albig, Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein, mit dem Vorschlag, zur Finanzierung der nötigen Infrastruktursanierung eine Sonderabgabe von allen Nutzern zur Wartung und zur Reparatur der Straßen zu verlangen. Ob dieser geplante Sonderfonds ein sinnvolles Finanzierungsinstrument ist, diskutieren im ifo Schnelldienst 11/2014 Gernot Sieg, Universität Münster, Bernhard Wieland, Technische Universität Dresden, Günter Knieps, Universität Freiburg, Thomas Puls, Institut der deutschen Wirtschaft, Köln, Klaus J. Beckmann, ProStadt – Kommunalforschung, Beratung, Moderation und Kommunikation, Berlin, Tobias Bernecker, Hochschule Heilbronn, und Torsten Böger, VIFG Verkehrsinfrastrukturfinanzierungsgesellschaft mbH. Details

  26. Vetternwirtschaft ohne Folgen?

    teaserImage 11.06.2014: Die Verwandtenaffäre im bayerischen Landtag empörte die Bürger. Einige der bayerischen Landtagsabgeordneten hatten nach dem Jahr 2000 Ehepartner, Eltern oder Kinder als Mitarbeiter beschäftigt. Allerdings blieb dies ohne Einfluss auf das Wahlergebnis und die Wahlbeteiligung in der Landtagswahl im September 2013, wie Professor Niklas Potrafke und Dr. Björn Kauder, beide ifo Institut, in ihrem aktuellen CESifo Working Paper zeigen. Mögliche Erklärungen: Die Wahl war ein Testlauf für die Bundestagswahl, die Staatsregierung leistete gute Aufklärungsarbeit und die Flutkatastrophe überlagerte die Affäre in der Wahrnehmung der Bürger. Details

  27. ifo Standpunkt: Deutsche Gerontokratie

    teaserImage 10.06.2014: Deutschlands demographische Zeitbombe tickt. Die Babyboomer, die 1964 geboren wurden, sind jetzt 50 Jahre alt und wollen in 15, wenn nicht 13 Jahren ihre Rente beziehen. Doch durch die Kombination besonders vieler Alter mit besonders wenigen Jungen entsteht ein fast unlösbarer, aber jetzt schon genauestens vorhersehbarer Generationenkonflikt, warnt ifo-Präsident Hans-Werner Sinn. Details

  28. Professor Mark Skidmore zu Gast am ifo Institut

    teaserImage 10.06.2014: Mark Skidmore, Professor für Volkswirtschaftslehre an der Michigan State University, wird vom 10. bis 21. Juni 2014 am ifo Institut zu Gast sein. Seine Forschungsschwerpunkte sind Finanzwissenschaft und Regionalökonomik. Aktuell befasst er sich mit Steuerpolitik auf Bundes- und Lokalebene, zwischenstaatlichen Beziehungen, den Wechselwirkungen zwischen Entscheidungen des öffentlichen Sektors und wirtschaftlicher Aktivität und der Ökonomik von Naturkatastrophen. Details

  29. 65. Jahresversammlung: Mit Energie Wohlstand sichern

    teaserImage 06.06.2014: Am 26. Juni findet in München die 65. Jahresversammlung des ifo Instituts statt. Der öffentliche Teil steht unter dem Motto “Mit Energie Wohlstand sichern“. Den Festvortrag wird der Bayerische Staatsminister der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat, Dr. Markus Söder, MdL, halten. In einer Gesprächsrunde werden Prof. Christoph Buchal, Forschungszentrum Jülich, Prof. Aldo Belloni, Mitglied des Vorstands der Linde AG, Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen, und Prof. Hans-Werner Sinn das Schwerpunktthema diskutieren. Details

  30. ifo-Präsident Sinn kritisiert EZB-Beschlüsse

    teaserImage 05.06.2014: ifo-Präsident Hans-Werner Sinn hat die Beschlüsse der EZB kritisiert. „Das ist der verzweifelte Versuch, mit noch billigerem Geld und Strafzinsen auf Einlagen die Kapitalströme nach Südeuropa umzuleiten und so dort die Wirtschaft anzukurbeln“, sagt Sinn. „Das kann deshalb nicht funktionieren, weil dort vorher die Wettbewerbsfähigkeit verbessert werden müsste durch Reformen des Arbeitsmarktes. Die Zeche zahlen jetzt alle jene, die Geld langfristig anlegen, also die Sparer und die Besitzer von Lebensversicherungen.“ Details

  31. Justin Tumlinson platziert Artikel in Top-Journal

    teaserImage 05.06.2014: Der Artikel “Does Social Proximity Enhance Business Partnerships? Theory and Evidence from Ethnicity's Role in U.S. Venture Capital” von ifo-Wissenschaftler Justin Tumlinson, Ph.D., und Professor Deepak Hegde, Stern School of Business, New York University, wurde von der Zeitschrift Management Science akzeptiert und vorab online veröffentlicht. Management Science ist eine der weltweit besten Zeitschriften für BWL. Details

  32. Anstieg des ifo Exportklimas: Deutsche Export-Chancen verbessern sich

    teaserImage 04.06.2014: Die Export-Chancen für deutsche Unternehmen haben sich verbessert. Das ifo Exportklima stieg im April auf 0,32 Saldenpunkte, nach 0,19 Saldenpunkten im März. Der Anstieg resultierte aus der Verbesserung des Unternehmens- und des Verbrauchervertrauens im Ausland. Somit stehen die Anzeichen gut für einen moderaten Anstieg der deutschen Ausfuhr im zweiten Quartal. Details

  33. Professor Ismael Mourifié zu Gast am ifo Institut

    teaserImage 04.06.2014: Ismael Mourifié, Assistant Professor an der University of Toronto, wird vom 4. bis 12. Juni 2014 am ifo Institut zu Gast sein. Sein Forschungsschwerpunkt ist die mikroökonometrische Theorie, mit Anwendung vor allem in der Politikevaluierung. Während seines Besuches wird Professor Mourifié auch einen Lunchtime-Vortrag zu den LATE-Annahmen halten. Details

  34. Ukraine-Krise beunruhigt deutsche Firmen

    teaserImage 03.06.2014: Die Krise in der Ukraine beunruhigt die deutschen Industriefirmen. Dies ergab eine Sonder-Online-Umfrage unter knapp 2.500 Teilnehmern des ifo Konjunkturtests im Mai. Knapp 17 Prozent der antwortenden Firmen spüren bereits Auswirkungen auf ihr Geschäft. Sogar ein Drittel befürchtet Beeinträchtigungen bei einem Fortgang der Krise, insbesondere für die Exporte nach Russland. Knapp ein Drittel der 2.500 Firmen gaben an, dass sie wirtschaftliche Beziehungen zu Russland unterhalten, direkt oder indirekt. Details

  35. ifo Konjunkturperspektiven Mai 2014: Eintrübung

    teaserImage 03.06.2014: Im Verarbeitenden Gewerbe, im Bauhauptgewerbe, im Groß- und Einzelhandel und im Dienstleistungsgewerbe ist der Geschäftsklimaindikator im Mai gesunken. Die aktuelle Lage wurde mit Ausnahme der Industrie weniger günstig bewertet. Der kommenden Entwicklung blickten die Unternehmen meist weniger optimistisch entgegen. Nur die Dienstleistungsunternehmen zeigten sich in ihren Geschäftserwartungen für die nächsten sechs Monate leicht zuversichtlicher als im April. Details

  36. Professor Barış K. Yörük als Gastforscher am CES

    teaserImage 02.06.2014: Barış K. Yörük, Assistant Professor für Volkswirtschaftslehre an der University at Albany, State University of New York, wird vom 2. bis 15. Juni zu Gast am Center for Economic Studies (CES) sein. Als angewandter Mikroökonom befasst er sich mit Public Economics und Gesundheitsökonomik. Während seines Aufenthalts am CES wird er die Effekte einer Begrenzung des sonntäglichen Alkoholverkaufs auf Verbrechen erforschen. Details

  37. Professor Peter Grajzl besucht das CES

    teaserImage 02.06.2014: Peter Grajzl, Associate Professor für Volkswirtschaftslehre an der Washington and Lee University, besucht vom 2. bis 15. Juni 2014 das Center for Economic Studies (CES). Er forscht zu Institutionenökonomie und Fragen der Governance, Politischer Ökonomie, Recht und Wirtschaft. So untersucht er für ehemals sozialistische Länder die Entscheidungsfindung in Gerichten, Anreize für Richter und die Schlussfolgerungen für juristische Reformen. Details


Short URL: www.ifo.de/de/w/4CNFgoorT