Main Content

News

Neues aus dem ifo Institut, von CESifo und dem Center for Economic Studies (CES).

Aktuelles

Browse

  1. Ein Marshallplan mit Afrika: Geeignetes Konzept für eine nachhaltige Entwicklung?

    teaserImage Im Januar 2017 stellte Bundesminister Dr. Gerd Müller die Eckpunkte für den Marshallplan mit Afrika vor. Statt weiter Geld nach dem Gießkannenprinzip zu verteilen, soll zukünftig der Aufbau stabiler Wirtschaftsstrukturen gezielt gefördert und die Eigenverantwortung der Regierungen gestärkt werden. Ob der Plan ein geeignetes Konzept für eine nachhaltige Entwicklung ist, disktutieren im ifo Schnelldienst 4/2017 Bundesminister Gerd Müller, Andreas Freytag und Susanne Fricke, Universität Jena, Franz Josef Radermacher, Universität Ulm und Club of Rome, Axel Dreher und Sarah Langlotz, Universität Heidelberg, Werner Abelshauser, Universität Bielefeld, sowie Matthias Wachter und Jennifer Howe, BDI. Details

  2. ifo Konjunkturtest Dienstleistungen: ifo Geschäftsklimaindex Dienstleistungen sinkt

    teaserImage Die Stimmung im Dienstleistungssektor hat sich erneut verschlechtert. Der Geschäftsklimaindex sank im Februar von 109,3 auf 108,5 Punkte. Während die Unternehmer mit ihrer aktuellen Geschäftslage etwas zufriedener waren, nahm die Zuversicht mit Blick auf die kommenden sechs Monate ab. Die Einstellungsbereitschaft bleibt jedoch weiterhin hoch. Details

  3. ifo Geschäftsklimaindex steigt

    teaserImage Die Stimmung in den deutschen Chefetagen hat sich wieder verbessert. Der ifo Geschäftsklimaindex stieg im Februar von 109,9 (saisonbereinigt korrigiert) auf 111,0 Punkte. Die aktuelle Lage beurteilten die Unternehmer zuletzt im August 2011 so gut. Auch der Optimismus mit Blick auf die kommenden Monate nahm wieder zu. Nach verhaltenem Jahresauftakt befindet sich die deutsche Wirtschaft wieder auf gutem Kurs. Details

  4. Fluchtmigration und Arbeitsintegration von Geflüchteten – Neue Erkenntnisse aus der empirischen Forschung

    teaserImage Am 27. Februar 2017 wird Prof. Herbert Brücker, Forschungsbereichsleiter „Internationale Vergleiche und Europäische Integration“ am Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) Nürnberg, zu der Thematik "Fluchtmigration und Arbeitsintegration von Geflüchteten – Neue Erkenntnisse aus der empirischen Forschung" sprechen. Der Vortrag findet in der Reihe Dresdner Vorträge zur Wirtschaftspolitik in den Räumen der Niederlassung Dresden statt, Beginn ist um 18:30 Uhr. Details

  5. EGIT – Economic Geography and International Trade Research Meeting

    teaserImage Am 24. und 25. Februar 2017 findet das ”Economic Geography and International Trade Research Meeting - EGIT” statt. Es wird von Prof. Gabriel Felbermayr, ifo Institut und Universität München, Prof. Volker Nitsch, TU Darmstadt, und Prof. Jens Südekum, Universität Essen-Duisburg, organisiert. Den Keynote-Vortrag hält Prof. Toshihiro Okubo, Keio University, Japan. Die Veranstaltung beginnt um 12:00 Uhr am ifo Institut. Details

  6. Freihandel mit Russland könnte Deutschland und EU Vorteile bringen

    teaserImage Eine Freihandelszone der Europäischen Union mit Russland und anderen Staaten könnte beiden Seiten wirtschaftliche Vorteile bringen. Das haben Modellrechnungen des ifo Instituts ergeben. Demnach könnte ein tiefgreifendes Abkommen zwischen der EU und der Eurasischen Wirtschaftsgemeinschaft für Deutschland einen Zuwachs des realen Pro-Kopf-Einkommens um 0,2 Prozent oder 91 Euro im Jahr bringen. Für Russland könnte der Zuwachs sogar drei Prozent betragen oder 235 Euro pro Kopf und Jahr. Details

  7. Anstieg des ifo Exportklimas zum Jahresanfang

    teaserImage Das ifo Exportklima stieg von 0,59 Indexpunkten im Dezember auf 0,72 Punkte im Januar 2017. Die Erhöhung des Exportklimas ist auf den Anstieg des ausländischen Unternehmens- und Verbrauchervertrauens zurückzuführen. Die preisliche Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft wirkte hingegen leicht dämpfend. Details

  8. Der Odysseus-Komplex

    teaserImage ifo-Präsident Clemens Fuest und Johannes Becker, Professor an der Universität Münster, entwickeln in ihrem Buch einen Plan für die Reform der Eurozone, der die Währungsunion weniger krisenanfällig macht und Konflikte unter den Mitgliedstaaten entschärft. Das Buch „Der Odysseus-Komplex“ erschien am 20. Februar 2017 im Hanser Verlag. Details

  9. CESifo DICE Report 4/2016: Asylpolitik

    teaserImage Die seit 2015 gestiegenen Flüchtlingszahlen sind ein klarer Indikator für ein Fehlen eines aufeinander abgestimmten Systems der Asylpolitik, das dieser Herausforderung effektiv begegnen kann. Aktuell wird die Flüchtlingssituation auf eine chaotische und uneinheitliche Art und Weise angegangen, was in allen betroffenen EU-Staaten in Politik und Medien kontrovers diskutiert wurde. Um die hitzige Debatte auf eine rationale Ebene zu heben, muss analysiert werden, was in der europäischen Asylpolitik falsch gelaufen ist, und ein funktionierendes System gefunden werden. Die Beiträge der Rubrik Forum im CESifo DICE Report 4/2016 beschäftigen sich mit den verschiedenen Aspekten in der Debatte über die Asylpolitik. Details

  10. Wegfallende Fördergelder steigern den Wettbewerb um sächsische Studienplätze

    teaserImage Die Hochschulentwicklungsplanung der sächsischen Landesregierung führt dazu, dass ab 2020 nicht mehr für alle Studienbewerber ein Studienplatz in Sachsen zur Verfügung stehen wird. Der Wettbewerb unter den Studienbewerbern wird daher massiv zunehmen. Dies verdeutlicht ein Beitrag der Dresdner Niederlassung des ifo Instituts. Details

Browse

Ansprechpartner

Annette Marquardt

ifo Institut
Presse, Redaktion, Konferenzen
Telefon: +49(0)89/9224-1604
Fax: +49(0)89/9224-1267
E-Mail: marquardt @ ifo.de
Website


Short URL: www.ifo.de/de/w/3Cfp6N98T