Main Content

ifo Konjunkturtest Februar 2016

ifo Geschäftsklimaindex sinkt deutlich

Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich erneut verschlechtert. Der ifo Geschäftsklimaindex für die gewerbliche Wirtschaft Deutschlands sank von 107,3 Punkten im Januar auf 105,7 Punkte im Februar. Dies ist der dritte Rückgang in Folge. Die Unternehmen waren erstmals seit mehr als einem Jahr mehrheitlich pessimistisch bezüglich ihrer Geschäftsaussichten. Die aktuelle Lage wurde hingegen etwas besser eingeschätzt. Die Sorgen der deutschen Wirtschaft werden größer, insbesondere in der Industrie.

Im Verarbeitenden Gewerbe ist der Geschäftsklimaindex deutlich gefallen. Die Erwartungen der Industriefirmen gaben merklich nach. Dies war der stärkste Rückgang seit November 2008. Allerdings verbesserten sich die Urteile zur aktuellen Lage etwas. Das Muster aus Rückgang der Erwartungen und Verbesserung der Lage zeigt sich in vielen Sparten. Die Industrie befürchtet eine Fortsetzung des Abschwungs, nachdem ihre Produktion am Jahresende bereits rückläufig war.

Im Großhandel ist der Index wieder gesunken. Während die sehr guten Einschätzungen zur aktuellen Lage zurückgenommen wurden, blieben die Erwartungen unverändert leicht optimistisch. Auch im Einzelhandel verschlechterte sich das Geschäftsklima. Die Einzelhändler beurteilten ihre aktuelle Lage nahezu unverändert gut. Ihre Erwartungen trübten sich jedoch nach der Aufhellung im Vormonat wieder ein.

Nur im Bauhauptgewerbe stieg der Geschäftsklimaindex. Dies war auf einen neuen Rekord bei der Beurteilung der aktuellen Lage zurückzuführen. Die Erwartungen verschlechterten sich hingegen das vierte Mal in Folge.

Hans-Werner Sinn
Präsident des ifo Instituts

Detaillierte Ergebnisse des ifo Konjunkturtests Deutschland

  1. "ifo Konjunkturperspektiven 02/2016", ifo Institut, München, 2016 | Details | PDF Download

ifo Geschäftsklima Deutschland (Indexwerte)

Image ifo Geschäftsklima Deutschland (Indexwerte)

Geschäftslage und -erwartungen nach Wirtschaftsbereichen (Salden)

Image Geschäftslage und -erwartungen nach Wirtschaftsbereichen (Salden)

ifo Konjunkturuhr Verarbeitendes Gewerbe

Image ifo Konjunkturuhr Verarbeitendes Gewerbe

ifo Konjunkturuhr Gewerbliche Wirtschaft

Image ifo Konjunkturuhr Gewerbliche Wirtschaft

ifo Konjunkturampel Gewerbliche Wirtschaft

Image ifo Konjunkturampel Gewerbliche Wirtschaft

Zeitreihen


ifo Geschäftsklima Deutschland (Indexwerte, 2005 = 100, saisonbereinigt)
 02/1503/1504/1505/1506/1507/1508/1509/1510/1511/1512/1501/1602/16
Klima 106,8 108,0 108,6 108,6 107,6 108,1 108,4 108,6 108,2 109,0 108,6 107,3 105,7
Lage 111,3 112,4 114,3 114,6 113,5 114,1 114,9 114,1 112,7 113,5 112,8 112,5 112,9
Erwartungen 102,4 103,7 103,3 102,9 102,1 102,5 102,2 103,3 103,8 104,8 104,6 102,3 98,8
Quelle: ifo Konjunkturtest

ifo Geschäftsklima Deutschland Wirtschaftsbereiche (Salden, saisonbereinigt)
 02/1503/1504/1505/1506/1507/1508/1509/1510/1511/1512/1501/1602/16
Gewerbl. Wirtschaft 6,6 9.0 10,3 10,2 8,3 9,3 9,8 10,1 9,4 11,0 10,2 7,7 4,5
Verarb. Gewerbe 9,4 12,6 14,2 13,7 11,2 11,7 11,2 10,2 9,7 12,3 12,3 8,1 3,4
Bauhauptgewerbe -5,5 -7,6 -5,1 -4,6 -3,5 -4,0 -2,5 0,4 0,6 2,2 0,9 -0,5 0,3
Großhandel 8,2 10,4 12,9 10,1 7,9 14,3 13,3 13,9 13,9 15,2 11,9 13,1 12,3
Einzelhandel 3,3 5,4 2,9 7,1 5,9 4,3 10,8 14,8 11,0 8,3 7,3 7,2 4,4
Quelle: ifo Konjunkturtest

Legende

Das ifo Geschäftsklima basiert auf ca. 7.000 monatlichen Meldungen von Unternehmen des Verarbeitenden Gewerbes, des Bauhauptgewerbes, des Großhandels und des Einzelhandels. Die Unternehmen werden gebeten, ihre gegenwärtige Geschäftslage zu beurteilen und ihre Erwartungen für die nächsten sechs Monate mitzuteilen. Sie können ihre Lage mit "gut", "befriedigend" oder "schlecht" und ihre Geschäftserwartungen für die nächsten sechs Monaten als "günstiger", "gleich bleibend" oder "ungünstiger" kennzeichnen. Der Saldowert der gegenwärtigen Geschäftslage ist die Differenz der Prozentanteile der Antworten "gut" und "schlecht", der Saldowert der Erwartungen ist die Differenz der Prozentanteile der Antworten "günstiger" und "ungünstiger". Das Geschäftsklima ist ein transformierter Mittelwert aus den Salden der Geschäftslage und der Erwartungen. Zur Berechnung der Indexwerte werden die transformierten Salden jeweils auf den Durchschnitt des Jahres 2005 normiert. 
Die monatliche Veränderung des ifo Geschäftsklimaindex für die gewerbliche Wirtschaft kann durch ein Markov-Switching Modell in Wahrscheinlichkeiten für die beiden konjunkturellen Regime Expansion bzw. Kontraktion umgesetzt werden. Die ifo Konjunkturampel zeigt die monatlichen Regimewahrscheinlichkeiten für die Phase Expansion. Grüne Ampelwerte signalisieren Wahrscheinlichkeiten von größer als zwei Drittel, was auf eine Expansion deutet. Rote Ampelwerte stehen hingegen für Wahrscheinlichkeiten von unter einem Drittel, was auf Kontraktion hindeutet. Bei gelben Ampelwerten, die Wahrscheinlichkeiten zwischen einem Drittel und zwei Dritteln signalisieren, wird von einer Situation hoher Unsicherheit über das Konjunkturregime ausgegangen, und es erfolgt keine konjunkturelle Klassifizierung. 

Kontakt

Dr. Klaus Wohlrabe

ifo Institut
ifo Zentrum für Konjunkturforschung und Befragungen
Telefon: +49(0)89/9224-1229
Fax: +49(0)89/9224-1463
E-Mail: wohlrabe @ ifo.de
Website


Short URL: www.ifo.de/de/w/3vCYnuWoF