Main Content

ifo Konjunkturprognose für Ostdeutschland und Sachsen 17.12.2014

Ostdeutsche Wirtschaft fasst wieder Tritt - ifo Konjunkturprognose für Ostdeutschland und Sachsen 2014/2015

Das reale Bruttoinlandsprodukt in Ostdeutschland (einschließlich Berlin) dürfte in den Jahren 2014 und 2015 jeweils mit 1,3 Prozent expandieren. Das Wirtschaftswachstum im Freistaat Sachsen wird in beiden Jahren mit 1,8 Prozent sogar noch etwas kräftiger ausfallen. Maßgeblich hierfür sind die anziehende Investitionsnachfrage der Unternehmen, die robuste Entwicklung des Konsums und die weitere Belebung der Weltwirtschaft. Die positive Dynamik auf dem Arbeitsmarkt hat zuletzt spürbar nachgelassen. Zusätzlicher Gegenwind kommt im Prognosezeitraum von der Wirtschaftspolitik. Neben den demographischen Faktoren dämpfen der flächendeckende Mindestlohn und die Rente mit 63 den Beschäftigungsaufbau in den ostdeutschen Bundesländern.

Abbildungen

Image Abbildungen Image

Kontakt

Prof. Dr. Joachim Ragnitz

ifo Institut
Niederlassung Dresden
Telefon: +49(0)351/26476-17
Fax: +49(0)351/26476-20
E-Mail: ragnitz @ ifo.de
Website


Short URL: www.ifo.de/de/w/q6ei8iK5