Main Content

ifo Konjunkturprognose 17. Dezember 2013

ifo Konjunkturprognose 2013/2014: Deutsche Konjunkturlokomotive kommt unter Dampf

Die gesamtwirtschaftliche Produktion in Deutschland wird sich im kommenden Jahr beschleunigen. Darauf deutet das ifo Geschäftsklima hin, das in den vergangenen Monaten eine deutliche Aufwärtstendenz gezeigt hat. Auch bessert sich das weltwirtschaftliche Umfeld. Die binnenwirtschaftlichen Rahmenbedingungen sind ebenfalls günstig. Die Unsicherheit bei den Unternehmen ist gesunken, und für die Anleger bleibt sie bei einer Auslandsanlage hinreichend hoch, um das Interesse an einer vergleichsweise sicheren Investition in Deutschland aufrecht zu erhalten. Die Einkommensperspektiven der privaten Haushalte sind gut. Vor diesem Hintergrund wird die konjunkturelle Expansion voraussichtlich von der Binnenwirtschaft getragen. Im Jahresdurchschnitt 2014 dürfte das reale Bruttoinlandsprodukt, bei einem Unsicherheitsintervall (2/3 Wahrscheinlichkeit) von 0,8 % bis 3,0 %, daher um 1,9 % zunehmen.

Videodokumentation

CESifo Mediathek
Pressekonferenz mit Hans-Werner Sinn
17. Dezember 2013

Veröffentlichung

  1. Henzel, Steffen, Wolfgang Nierhaus, Tim Oliver Berg, Christian Breuer, Kai Carstensen, Christian Grimme, Oliver Hülsewig, Atanas Hristov, Nikolay Hristov, Michael Kleemann, Wolfgang Meister, Johanna Plenk, Elisabeth Wieland, Anna Wolf, Timo Wollmershäuser und Peter Zorn, "ifo Konjunkturprognose 2013/2014: Deutsche Konjunkturlokomotive kommt unter Dampf", ifo Schnelldienst 66 (24), 2013, 20-67 | Details | PDF Download

Diagramme

Image Diagramme Image

Kontakt

Prof. Dr. Timo Wollmershäuser

ifo Institut
ifo Zentrum für Konjunkturforschung und Befragungen
Telefon: +49(0)89/9224-1406
Fax: +49(0)89/907795-1406
E-Mail: wollmershaeuser @ ifo.de
Website


Short URL: www.ifo.de/de/w/4XL5pYGh3